„Die Reise für Europa“

Schwarzenbek – 1955 legte Schwarzenbek den Grundstein für die Verbrüderung mit anderen europäischen Städten. Archivarin Dr. Anke Mührenberg hat aus dem Stadtarchiv eine Ausstellung mit Fotos über 60 Jahre Städteverbrüderung zusammengestellt. Bis zum 13. September ist „Die Reise für Europa“ im Amtsrichterhaus zu sehen.

Das französische Aubenas, das belgische Zelzate und das schweizerische Sierre waren die ersten Verbrüderungsstädte von Schwarzenbek – nur zehn Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges keine Selbstverständlichkeit.
Die Schau des Stadtarchivs in Kooperation mit Gut Lanken, das während der Öffnungszeiten im Amtsrichterhaus gastronomischen Service bietet, zeigt in 20 Schwarz-Weiß-Aufnahmen die Anfänge der Verbrüderungsarbeit, die den Aktiven stets mehr als eine sonst übliche Städtepartnerschaft bedeutete. Bis zum 13. September ist sie im Amtsrichterhaus am Körnerplatz 10 jeweils donnerstags bis sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr zu besichtigen.
Erklärende Texte erläutern, wie es zu dem freundschaftlichen Zusammenschluss zwischen Schwarzenbek und zunächst den Städten Aubenas, Zelzate und Sierre kam. Mührenberg geht auch der Frage nach, welche Beweggründe und Ziele der damalige Bürgermeister Hans Koch und seine ausländischen Kollegen bei der Gründung hatten. Im Bild zu sehen sind u. a. der Verbrüderungseid auf dem Schwarzenbeker Marktplatz und die Europawoche 1955, die Einweihung der Straßennamen zu den Verbrüderungsstädten im Stadtteil Nordost, die Verleihung des Europapreises, aber auch unbekanntere Aufnahmen von Festen, Reisen und Veranstaltungen. „Wir wollen die Besucherinnen und Besucher mitnehmen auf ‚Die Reise für Europa’“, so Ausstellungsleiterin Dr. Anke Mührenberg.
Zur Ergänzung: 1960 traten auch das niederländischen Delfzijl (2011 ausgetreten) und das italienische Cesenatico dem Städtebund bei, 2009 wurde das chinesische Haimen aufgenommen. Der über Jahrzehnte intensiv und auch auf persönlicher Ebene gepflegten Verbrüderung (Jumelage) hat Schwarzenbek den gern genutzten Titel „Europastadt“ überhaupt zu verdanken. 1961 erhielt die Stadt diese Auszeichnung vom Europarat in Straßburg für ihre Verdienste um die europäische Einigung. Parallel zum Stadtfest wird das 60-jährige Bestehen der Jumelage vom 27. bis 31. August 2015 gefeiert. Alle Verbrüderungsstädte schicken Delegationen nach Schwarzenbek, wollen sich unter dem Motto Migration/Integration informieren und den Verbrüderungseid erneuern. Die europäischen Gäste werden auch beim Stadtfest präsent sein.