Eulenspiegelfestspiele beginnen am 6. August

Unter dem Motto „Eine Stadt spielt Theater“ wird der Möllner Marktplatz zur Theaterbühne. Aus der Region stammende Schauspielerinnen und Schauspieler erwecken den Narren zum Leben.

Mölln – Im idyllischen Mölln ist man gern etwas närrisch – schließlich verbrachte hier der bekannte Narr Till Eulenspiegel seine letzten Lebensjahre. Till Eulenspiegel lebt in Mölln weiter und besonders lebendig wird sein Andenken während der Eulenspiegel-Festspiele vom 6. bis 23. August. Der Regisseur Dominik Paetzholdt inszeniert die Eulenspiegel-Festspiele unter dem Titel „Till auf schelmischer Mission“.
Unter dem Motto „Eine Stadt spielt Theater“ wird der Marktplatz zur Theaterbühne und aus der Region stammende Schauspielerinnen und Schauspieler erwecken den Narren zum Leben. Dabei versteht sich von selbst, dass der Till genau wie vor über 660 Jahren mit Geisteskraft, Durchblick und Witz seine Mitmenschen beim Wort nimmt und an der Nase herumführt. Die Eulenspiegel Festspiele werden spannend, heiter und die Zuschauer begeistern.
Immer donnerstags bis samstags bietet eine Tribüne Platz für 700 Zuschauer, geht der imaginäre Vorhang auf dem Marktplatz auf, das historische Gebäudeensemble wird zur Spielstätte umfunktioniert und die schelmische Mission nimmt ihren Lauf. Schon 1928 inszenierte man in Mölln Eulenspiegelfestspiele. Traditionell wird immer eine neue Geschichte des Volkshelden erzählt, bis heute.
Die diesjährige Geschichte erzählt davon, dass im düsteren Mittelalter Till Eulenspiegel in Mölln verstarb und der beliebte Volksnarr seit dieser Zeit in Mölln stehend begraben liegt. Glühbirne, Fernrohr und Wecker waren zu dieser Zeit noch nicht entdeckt und auch die geliebte Kartoffel trat ihren kulinarischen Siegeszug erst viel später in Europa an. In der komödiantischen Inszenierung gelingt es einer egozentrischen Professorin nach über 660 Jahren Till Eulenspiegel wieder zum Leben zu erwecken – eine bahnbrechende Sensation, doch wie reagiert der Eulenspiegel nach seinem Tiefschlaf auf Fernseher, Smartphones & Co. Die Möllner wollen ihren Till nicht gefährden und treffen einen folgenschweren Entschluss: Sie lassen das mittelalterliche Mölln auferstehen und leben selbst wie im Jahr 1350. So wirft sich der Bürgermeister in ein historisches Gewand, Journalisten verkleiden sich als Bettler, um beste Fotos zu erhaschen und eine Bankangestellte verwandelt sich in eine Wahrsagerin. Dass sich Verwirrungen und urkomische Situationen entwickeln, versteht sich dabei von selbst.
Ein Zurück-Träumen von heute in die Original-Zeit des Tills, bunte mittelalterliche Szenen, mit einer guten Portion Liebe und natürlich viel Eulenspiegelei erwartet die Besucher.
Besucher der Eulenspiegelstadt werden dem Narren nicht nur während der Theaterinszenierung begegnen. Till Eulenspiegel ist in den Ecken und Winkeln der historischen Altstadt allgegenwärtig und auch heute noch müssen Besucher damit rechnen, dass er ihnen kleine Streiche spielt.

Tickets
Karten gibt es in der Tourist-Information Mölln, Am Markt 12 in 23879 Mölln,
Telefon +49 4542 7090 und im Internet unter www.moelln-tourismus.de
Es werden 3 Preiskategorien angeboten: 29,50 €, 34,50 € (Tribüne) und 49,50 € (Tischplatz vor der Tribüne). In der ersten Preiskategorie erhalten die Gäste neben dem besten Blick, hautnah an der Bühnenfläche, einen Piccolo Sekt und kleine Knabbereien.