Poetry Slam op Platt

Moderator Björn Högsdal wird am 3. Oktober (19.30 Uhr) zum edlen Wortgefecht aufrufen. Nach zwei außerordentlich gut besuchten Poetry Slams in der Stiftung gastiert er erneut in Mölln.

(gh) Mölln – In Norddeutschland hat sich eine plattdeutsche Szene gefunden, die sich wunderbar mit dem eigentlich neuen Medium Poetry Slam arrangiert hat. Die Mitwirkenden, die in Mölln (3. Oktober, 19.30 Uhr) auftreten, gehören zur Creme de la Creme dieser Szene in Schleswig-Holstein.

Högsdal (Jahrgang 1975) hat Literatur- und Medienwissenschaften in Kiel studiert. Er ist Autor, Kulturveranstalter und Leiter von Poetry Slam-Workshops. 2002 gründete er zusammen mit Patrick Kruse die Kulturagentur assemble ART (www.assembleart.com), größter Veranstalter für spokenword-Lesungen und Poetry Slams in Schleswig-Holstein und aktiv in ganz Norddeutschland. Zu den regelmäßigen Veranstaltungen gehören die Poetry Slams in Kiel, Flensburg, Neumünster, Sylt und 10 weitere Poetry Slams in Schleswig-Holstein und Niedersachsen, Singersongwriter-Slams, sowie Lesungsreihen wie „WortGewalten“.  In Mölln wird es die erste Poetry Slam-Aktion op Patt sein.
Ein Poetry Slam (sinngemäß: Dichterwettstreit oder Dichterschlacht) ist ein literarischer Vortragswettbewerb, bei dem selbstgeschriebene Texte innerhalb einer bestimmten Zeit einem Publikum vorgetragen werden. Die Zuhörer küren anschließend den Sieger. Poetry Slam ist vor allem eine Ausdrucksform der jungen Generation – direkt, spaßig, aggressiv, gefühlvoll, provokativ oder euphorisch.
 
Eintritt:  Acht Euro, ermäßigt fünf Euro, Karten gibt es an der Abendkasse.