Über die fesselnde Jagd auf Täter

Am 22. September 2015 kommt Axel Petermann nach Aumühle: Im Augustinum stellt der Profiler aus Bremen spannende Kriminalfälle und seine Arbeit mit einer Lesung aus seinem Buch „Im Angesicht des Bösen“ vor.

Aumühle – Das Augustinum Aumühle am Mühlenweg 1 veranstaltet die Lesung (19 Uhr Theatersaal, Eintritt 6,- Euro) in Kooperation mit der Wentorfer Buchhandlung „Bücherwurm“. Axel Petermann (* 1952) ist Tatortanalytiker (Profiler) und Kriminalkommissar bei der Bremer Polizei. Er leitet die Dienststelle Operative Fallanalyse, die er auch begründete. Einige seiner mehr als 1000 Fälle dienten bereits als Vorlage für Tatort-TV-Produktionen mit dem Ermittlerduo Nina Kunzendorf und Joachim Król. In seinem Buch „Im Angesicht des Bösen“ berichtet er auf fesselnde Weise von wahren Geschichten, die unter die Haut gehen. Er gibt Einblicke in die schwierige wie verblüffende Aufklärung grausamer Taten und wie es für ihn möglich ist, mit diesem Wissen zu leben.
Der Profiler kommt, wenn die Ermittlungen ins Stocken geraten. Besonders bizarre Verbrechen und z. T. lange zurückliegende ungeklärte Fälle sind sein Metier. „Cold Cases“ nennt sie der Fachmann. Egal ob Wut, Eifersucht, Geld oder Hass der Grund für einen Mord ist – der Profiler entziffert die Handschrift des Täters. Petermanns Buch dreht sich nicht nur um kriminalistische Arbeit. Der Leser darf ihm über die Schulter schauen und tief in die Ermittlungsarbeit einer Mordkommission und in das Entstehen von Fallanalysen eintauchen. Er lernt Untersuchungsmethoden kennen, erfährt, wie Tatortermittler denken und was Spuren über Psyche und Motive eines Täters verraten.