Jazz-Konzert der Extraklasse

Berauschender Saison-Auftakt mit Star-Besetzung: Baritonsaxofonistin Tini Thomsen gastierte beim Verein „Jazz in Ratzeburg“. 300 Besucher in St. Petri.

Glückliche Musiker und ein begeistertes Publikum in St.Petri.
Fotos: Gerkens-Harmann

Ratzeburg – Starker Auftritt. Wer Baritonsaxofon spielt, muss nicht nur über genügend Puste verfügen, sondern auch Kraft haben. Musikerin  Tini Thomsen vereint beides und dazu ist die zierliche Frontfrau der Band „Max Sax“ auch noch von heiterer Liebenswürdigkeit. Ihr Dankeschön an das Publikum und ihre ehrliche Freude „auch einmal in einer Kirche spielen zu dürfen“, kam gut an.

Derzeit tourt sie mit der Band in Deutschland und präsentiert ihr neues Album „The Long Ride“.
Was für ein Geschenk an die Besucher in der St. Petri Kirche zu Ratzeburg. Sie selbst sprach in ihrer ebenso munteren wie unkomplizierten Moderation aus, was wohl so mancher Konzertbesucher dachte:„Krass“. Ja, das war das Konzert von der ersten Minute an. Voller Power und Leidenschaft agierte sie mit ihren vier Musikerkollegen Nigel Hitchcock (Altsaxofon), Tom Trapp (Gitarre), Mark Haanstra (Bass), Satindra Kalpoe (Drums) im Altarbereich des Gotteshauses und überzeugte durch großen Einfallsreichtums im musikalischen Grenzbereich des Jazz-Rock mit ihren Kompositionen und Arrangements.Charmant: Sie war bei ihrem Auftritt in Ratzeburg zwar der Star des Abends, doch Allüren waren ihr fremd, vielmehr stellte sie ihre Bandkollegen  ins Rampenlicht und trieb sie gekonnt zu wunderbaren Soli an.

Moderierte charmant und liebenswürdig: Tini Thomsen.

Bassist Mark Haanstra und Gitarrist Tom Trapp entpuppten sich als Spezialisten, wenn es um kongeniale Klangteppiche für den anspruchsvollen Baritonsax-Groove ging. Mit hoher Aufmerksamkeit und Drummern so eigenen Gelassenheit, gab  Satindra Kalpoe seine perkussiv-farbige Kunst dazu.

Ob es nun um Ohrwurm-Melodien, zarte Balladen oder leidenschaftliche Solopassagen ging,  Nigel Hitchcock am Altsaxofon zeigte eine symbiotische Kraft-Einheit mit Tini Thomsen. Sie feuerte ihren Band-Partner ebenso an, wie sie ihn mit Improvisationen lockte und harmonisch umwarb. Zwei Zugaben rundeten den faszinierenden Konzertabend ab.

Der Verein Jazz in Ratzeburg steht für hochklassige Konzertangebote, professionell Organisation und einen fast familiären Rahmen, den Musiker ausgesprochen hoch einschätzen und gern zu Auftritten in die Inselstadt kommen.

So war es dann auch kein Wunder, dass das neue „Duo“ an der Vereinsspitze, Peter Köhler als Vorsitzender und Kathrin Rossberg als Stellvertreterin, die 300 Besucher liebenswürdig begrüßten und überwältigt waren von der Besucherzahl.

Ein gutes Omen für die beginnende Jazz-Saison 2017 in Ratzeburg und eine fulminante Bestätigung für die engagierten Mitglieder des ehrenamtlich geführten Vereins, dessen Arbeit auch durch Spenden der Kreissparkasse und der HLMS finanziert wird.

Von Brigitte Gerkens-Harmann

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum