Kleinkunstfest in Geesthacht

Bastian Pantomime ist mit einem besondern Taxi als Walking Act unterwegs. / Foto: Bastian Pantomime

Am 26. März kommen Straßenkünstler aus ganz Deutschland nach Geesthacht: Mit einem ersten Kleinkunst- und Straßenfest in der Bergedorfer Straße wird die neu gestaltete Fußgängerzone eröffnet.

Bastian Pantomime ist mit einem besondern Taxi als Walking Act unterwegs. / Foto: Bastian Pantomime

Geesthacht – Von 13 bis 18 Uhr geht es rund zwischen dem Schuhhaus Bode, dem Eingang zum Sky-Markt und der Kreissparkasse. An drei „Spots“ können die Besucher Musik, Ballonkunst und Akrobatik erleben, die Bergedorfer Straße dazwischen wird pulsieren mit Walking Acts – heißt: dort sind weitere Kleinkünstler mit ihren Überraschungen unterwegs. Auch die Geschäfte in der Geesthachter Innenstadt haben geöffnet. Das Kaufhaus Nessler präsentiert ab 15 Uhr vor dem Haus eine Modenschau – und natürlich dürfen bei einem solchen Festival Essen und Trinken nicht fehlen.

Eine Runde erstaunlicher Künstler hat sich angesagt. Mit sechs Auftritten stellt sich Salvatore Sabbatino vor, der Weltrekordhalter im Luftballonmodellieren. Mit Witz und Charme zaubert er in kürzester Zeit eindrucksvolle Figuren. Artistische Höchstleistungen, komödiantisches Talent und stilvolle Sprachgewalt verspricht die Liveshow „Kamman macht Spaß“. Einmal tritt der Künstler bei einer Feuershow gemeinsam mit Lucy Lou auf, die „Cirque von Ah bis Oh“ zelebriert. Die Artistin zeigt Magie, Jonglage, wirbelnde Hoolahoops und die Kunst des Einradfahrens. Auge und Ohr gleichzeitig fordern die „Sax Puppets“. Das Profi-Saxophontrio wird im Puppenkostüm mit riesigen Köpfen das Publikum zum Staunen und Schmunzeln bringen.

Mit dabei: Die jungen Oberstadttrommler begeisterten auch 2016 bei der Eröffnung des KulturSommers in Lauenbur. / Foto: Albrecht

Nicht weniger Aufmerksamkeit werden 44 junge Trommler auf sich ziehen: die Zweit- und Drittklässler der Oberstadt-Trommler aus Geesthacht und der Grüppental-Trommler aus Escheburg schließen sich zusammen, um afrikanische Rhythmen und Lieder vorzustellen. Sicher begegnen wird man als Zuschauer dem weiß geschminkten „Bastian Pantomime“ der mit einem besonderen „Taxi“ unterwegs ist, in dem die Besucher die Welt aus einer ungewöhnlichen Perspektive erleben können. Und sicher nicht zu übersehen sind die kostümierten Aktiven des Luminée-Stelzentheaters, die durch die Bergedorfer Straße flanieren und die Menschen mit frechen Improvisationen und ideenreichen Spielereien überraschen werden.

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum