Lyrisch betrachtet: Die Gelbe Pracht

Jetzt blühen sie wieder, die fein-floralen Vorboten des Osterfestes. Der Poet von der Bäk, Leonhard Ehlen, hat sich dazu so seine Gedanken gemacht….

 

osterglocken

die osterglocken open air
drall aufrecht, eigen, unerschüttert
die ersten knospen, gelb gefüttert
entlassen schon der blüten heer

all passion mag sich erlösen
ruht auge schwelgend im geläute
manch frommer, seiner riten beute
schaut gütig, knurren im gekröse

will jubeln erst ob turms getöse
wenn flor und bronzen einig klingen
all glocken schwung, viel chöre singen
und blaues band die herzen löste.

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum