Gemalte Ereignisse

Kein Ding, kein Mensch, kein Tierdie Türen im Möllner Stadthauptmannshof öffnen sich der informellen Malerei von Karl-Heinz Kock. Im Rahmen des Kultursommers zeigt der Künstler ab Sonntag, 9. Juli, was sich hinter diesem sperrigen Begriff verbirgt. Die Vernissage beginnt um 14 Uhr.

Karl-Heinz Kock präsentiert in der Ausstellung unter anderem das Bild „Warnemünde“.

„Ein Bild wird nicht gemacht, sondern es ereignet sich“, fasst Kock seine Agenda zusammen. Als Ausgangspunkt für seine gemalten Ereignisse dient ihm häufig ein Ausschnitt der Wirklichkeit – wie bei seinem Bild „Warnemünde“. Der Ort im Mini-Maßstab wird zu seiner Spielwiese, auf der er mit Strukturen und Farbspuren arbeiten kann. In der Ausstellung im Medaillongebäude des Stadthauptmannshofes zu sehen sind auch freie Kompositionen – sprich gemalte Ereignisse, die der Künstler ohne vorgegebene Form aufgebracht hat.

Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Juli jeweils sonnabends und sonntags zwischen 11 und 16 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum