„Man reist ja nicht, um anzukommen“

Die Welt mit den Augen berühmter Autoren wie Alexander von Humboldt und Karl May können am Mittwoch, 28. Februar, die Besucherinnen und Besucher des Augustinums Aumühle erleben. Im Rahmen eines literarischen Salons lesen Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke unter dem Motto „Man reist ja nicht, um anzukommen“ aus Reiseerzählungen. Veranstaltungsbeginn ist um 19 Uhr.

Reisen ist mehr als Bewegung im Raum. Reisende brechen auf, überschreiten den Horizont ihrer Erfahrung und entdecken in der Fremde sich selbst. Sie erleben spannende, gefährliche, manchmal auch komische Abenteuer. Nach ihrer Rückkehr schreiben sie interessante Reiseführer, aufschlussreiche Forschungsberichte und exotische Erinnerungen.

Eine Veranstaltung im Augustinum findet in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg statt.

Weitere Informationen zu Vera Rosenbusch und Dr. Lutz Flörke finden Sie unter www.hamburgerliteraturreisen.de.

Print Friendly, PDF & Email