Markuspassion in der St. Nicolai-Kirche

Eine musikalische Auseinandersetzung mit dem Leiden Christi erklingt am Sonnabend, 17. März, in der Möllner St. Nicolai-Kirche. Unter der Leitung von Kantor Thimo Neumann bringt der Nicolai-Chor die Markuspassion aus der Feder des Hamburger Komponisten Reinhard Keiser auf die Bühne. Unterstützt werden die Sängerinnen und Sänger dabei vom Collegium Musicum sowie von mehreren Solisten. Die Aufführung beginnt um 18 Uhr.

Reinhard Keiser gehörte zu den führenden Opernkomponisten seiner Zeit. Geboren 1674, übernahm der Musiker ab 1728 die Kantorenstelle am Hamburger Dom. Seine Passionsvertonung nach dem Evangelisten Markus wurde von Johann Sebastian Bach sehr geschätzt und mehrfach aufgeführt. Die Komposition ist mit einem Wechsel von Chören, Chorälen, Arien und Rezitativen ähnlich aufgebaut wie die Bach‘schen Passionen.

Obwohl die Komposition etwas kompakter angelegt ist als die beiden herausragenden Werke des großen Thomaskantors, besticht das etwa 70-minütige Stück durch seine Prägnanz, seine eingängige Melodik, seine Einfühlsamkeit und das Gespür für die Dramatik der Passionsgeschichte.

Gemeinsam mit dem Nicolaichor musizieren bei dieser Aufführung Instrumentalisten des Collegium Musicum Lübeck. Als Solisten wirken mit: Simon Kannenberg (Tenor), Karl Hänsel (Tenor), Jan Hendrik Jensch (Bass) als Christus sowie Dorothee Fries (Sopran) und Andrea Heß (Altus).

Print Friendly, PDF & Email