Alfred Nobel und die Industrialisierung

Pulverfabrik Düneberg - Ansicht vom Hafen auf die Fabrik - Kraftwerk und Wohngebäude 1889

Über „Alfred Nobel und seine Bedeutung für die Anfänge der Industrialisierung im Kreis Herzogtum Lauenburg“ spricht am Donnerstag, 19. April, der Wirtschaftshistoriker Prof. Dr. Eckardt Opitz (Hamburg) im Elbschifffahrtsmuseum (Lauenburg). Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr.

Die Wirtschaftsgeschichte Lauenburgs ist bis ins 20. Jahrhundert hinein geprägt durch agrarische und Dienstleistungsaktivitäten. Erst im späten 19. Jahrhundert hält die Industrie Einzug in das kleine Herzogtum. Einen wichtigen Anstoß dazu liefert Alfred Nobel mit der Errichtung eines chemischen Betriebs, der Sprengstofffabrik auf dem Krümmel. Diese erfolgte an der südwestlichsten Stelle des Herzogtums, in unmittelbarer Nähe zu Geesthacht, das damals noch zu Hamburg gehörte.

Prof. Dr. Eckardt Opitz will in seinem Vortrag der Wirtschaftsgeschichte Lauenburgs nachgehen und dabei die Anfänge der Dynamitfabrikation schildern. Vor allem geht es darum hervorzuheben, welche Impulse Nobel mit seiner Fabrik für die wirtschaftliche, politische und soziale Entwicklung des Kreises Herzogtum Lauenburg ausgelöst hat.

Veranstalter des Vortrags sind die Stiftung Herzogtum Lauenburg und die Stadt Lauenburg.

Abbildung: Förderkreis Industriemuseum Geesthacht

 

Print Friendly, PDF & Email