Menschen im „Gestus des Augenblicks“

Mit den Mitteln der Malerei dem Inneren des Menschen auf die Spur gekommen ist die Künstlerin Eve Doris Böhm. Zu sehen ist das in der Ausstellung „Figuren“, die vom 15. April an jeweils sonnabends und sonntags in der SchalseeGalerie (Dargow) zugänglich ist. Die Malerin präsentiert dort insgesamt 33 Arbeiten.

Eve Doris Böhm hat versucht mit unterschiedlichsten Techniken zum Wesen des Lebendigen und zum Wesentlichen der dargestellten Gegenstände vorzustoßen. Dabei war Spontaneität und eine meditative Herangehensweise ihre Richtschnur. Ihre Tier- und Menschendarstellungen entspringen aus dem Gestus des Augenblicks und führen ohne planerische Absicht direkt zum expressiven Kern.

Auch die menschlichen Figuren von Eve Doris Böhm durchleben die inneren und äußeren Spannungen des jeweiligen Augenblicks. Sie tragen grundsätzliche Titel wie „Liebe“, „Traurigkeit“, „Bürde“ und „Ich in meinem Körper“. Die Bezeichnungen weisen auf die emotionale Dimension hin, die oft in wenigen Strichen zu Tage tritt und an die Formulierung Johann Wolfgang von Goethes in seinen „Schriften zur Kunst“ erinnern: „Die menschliche Gestalt kann nicht bloß durch das Beschauen ihrer Oberfläche begriffen werden, man muss ihr Inneres entblößen, ihre Teile sondern, die Verbindungen derselben bemerken, die Verschiedenheiten kennen, sich von Wirkung und Gegenwirkung unterrichten, das Verborgene, Ruhende, das Fundament der Erscheinung sich einprägen, wenn man dasjenige wirklich schauen und nachahmen will, was sich als ein schönes, ungetrenntes in lebendigen Wellen vor unserm Auge bewegt

„Die gezeigten Arbeiten zeigen in ihrer stilistischen Variabilität die souveräne Meisterschaft Eve Doris Böhms im Umgang mit den unterschiedlichsten darstellerischen Techniken und Materialien. Die SchaalseeGalerie ist stolz, diese bisher wenig bekannten Facetten der Künstlerin zeigen zu können.

Die SchalseeGalerie hat ihren Sitz in der 23883 Dargow (Ortsteil Salem), Haupstraße 44. Sie ist sonnabends und sonntags jeweils von 14 bis 17 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung, Tel. 04545-2899941, zugänglich.

 

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontaktImpressum