Begegnungen mit Bismarck

Unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ laden die Museumsmacher am Sonntag, 13. Mai, zum 41. Internationalen Museumstag ein. Die in Friedrichsruh ansässige Otto-von-Bismarck-Stiftung bietet aus diesem Anlass mehrere öffentliche Führungen an. Um 10 sowie um 14 Uhr gibt es jeweils einen Rundgang die Dauerausstellung „Otto von Bismarck und seine Zeit“ im historischen Bahnhofsgebäude, Am Bahnhof 2, an. Während der  rund einstündigen Führung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über Herkunft, Werdegang sowie Innen- und Außenpolitik Otto von Bismarcks. Gleichzeitig werden ihnen die wichtigsten Ereignisse der damaligen Zeit vermittelt.

Weitere Führungen stehen im Bismarck-Museum, Am Museum 2, auf dem Programm. Um 11 Uhr gewährt ein Rundgang dank der vielen Exponate aus dem Nachlass Otto von Bismarcks  einen Einblick in das Leben des ersten Reichskanzlers. Darüber hinaus wird deutlich, warum er den Deutschen bis heute so kollektiv in Erinnerung geblieben ist.

Im Zentrum der Kuratorenführung „Das besondere Exponat“, die um 15 Uhr beginnt, steht ein Lichtdruck nach dem Gemälde von Anton von Werner mit dem Titel „Die Eröffnung des Reichstages im Weißen Saal des Berliner Schlosses durch Wilhelm II.“

Der Eintritt in die Ausstellungen und die Teilnahme an den Führungen sind kostenlos.

 

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt