„Bilder aus Lauenburg“

Exif_JPEG_PICTURE

Unter dem Titel „Bilder aus Lauenburg“ zeigt das Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg noch bis zum 6. Juli Arbeiten von Walter Schröder. Die 18 Exponate auf Öl sind ein Beleg für die Experimentierfreude und die technische Versiertheit des Künstlers.

Walter Schröder hat seine Fertigkeiten als Mitglied der Schwarzenbeker Malgruppe 78 nach und nach perfektioniert. Zu seinen ersten Arbeiten gehören auf Leinwand gebannte Straßenfluchten der Elbstraße. Dafür hatte er vor dem Mensing‘schen Haus in der Lauenburger Altstadt Platz genommen. Weitere Bilder entstanden in Hinterhöfen. Zudem malte er das mittlerweile durch einen Brand zerstörte Stellwerk im Lauenburger Bahnhof.

Einige seiner Werke basieren auf Fotografien, die er aus Zeitungen ausgeschnitten hat. So entstand beispielsweise das Bild der „Schipperhöge“. Die lustige Person, der Clown sowie die begleitende Kinderschar, die darauf zu sehen sind, entstammen verschiedenen Pressefotos. Walter Schröder hat sie alle in ein Bild gefügt – eine Patchwork-Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Ausstellung ist werktags von 10 bis 18 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 10 bis 17 Uhr zugänglich. Das Elbschifffahrtsmuseum hat seinen Sitz in Lauenburg, Elbstraße 59.

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt