Lauenburgs Route der Industriekultur

Wer die Stadt Lauenburg mit Blick auf deren Wirtschaftsgeschichte erkunden will, kann seit kurzem auf die Broschüre „Route der Industriekultur“ zurückgreifen. Die Publikation ist liegt im Amt Lütau, Touristik und Kultur, in der Elbstraße 59 aus.

Die Industrialisierung verwandelte die Schifferstadt zu einem wichtigen Standort für Fabriken. Traditionell stark war der Schiffbau. 20 Stationen rufen wichtige Meilensteine der industriegeschichtlichen Entwicklung in Lauenburg und Umgebung in Erinnerung. Dargestellt werden unter anderen die Zündholzfabriken, Schleusen und Brücken, Kraftwerke, die Hitzler-Werft, das erste Gaswerk in Schleswig-Holstein sowie die letzte Windmühle Lauenburgs.

Die Windmühle von 1873 hat eine bewegte Geschichte aufzuweisen, verlor sie doch bei einem schweren Sturm ihre Flügel. Heute dient sie als Museum und kann als bewahrtes und erlebbares Denkmal entdeckt werden. Hier wurde die Broschüre jetzt vorgestellt. Der Industriearchäologe Sven Bardua, hat die Historie der Orte nachrecherchiert und in der Broschüre jedes Objekt einzeln bebildert und kompakt dargestellt.

Die Lauenburger Route der Industriekultur ist ein gemeinsames Projekt der Metropolregion Hamburg, der Stadt Lauenburg/Elbe und des Stadtarchivs Lauenburg. Die Metropolregion Hamburg veranstaltet seit 2011 jedes Jahr die „Tage der Industriekultur“.

Die Broschüre kann auch unter http://metropolregion.hamburg.de/industriekultur/11238052/industriekultur-routen-regional/ heruntergeladen werden.

Foto: Marion Köhler

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt