„Identität“

Wer sind wir? Wo wollen wir hin? Um diese Fragen kreisen die Kunstexponate der Ausstellung „Identität“, die ab Sonntag, 2. September, im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg (Ratzeburg) und auf dessen Gelände am Domsee zu sehen ist. Gezeigt werden Skulpturen, Objekte, Installationen, Fotos, Videos und Malerei, die das Zusammenwachsen in der Grenzregion der Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein thematisieren. „Identität“ ist nach „Brücken“ (2014) und Visionen (2016) die dritte Ausstellung des Forums für Kultur und Umwelt. Organisiert haben die Schau der Lauenburgische Kunstverein und das Kreismuseum Ratzeburg.

Identität ist heute keine Selbstverständlichkeit; vielmehr muss sie erarbeitet werden. Das eigene Ich sowie die Identität einer Region sind in vielfältige Prozesse eingebunden, die sich zuweilen in gegensätzlichen Richtungen entwickeln. Die Wucht der Globalisierung, der Migrationsbewegungen und der Medienrevolution haben Bedingungen geschaffen, die das Überlieferte und bisher Selbstverständliche in Frage stellen. Die Ausstellung soll Perspektiven aufzeigen, die Identität problematisieren.

Mit Ayumi, Stine Albrecht, Regine Bonke, Kerstin Borchardt, Christian Egelhaaf, Sabine Egelhaaf, Heidemarie Ehlke, Horst Grünwald, Christian Kattenstroth, Gerhard Kotrade, Gudrun Brigitta Nöh, Petra Schmidt-Eßmann, Bernhard Schwichtenberg, Miro Zahra und Tanja Zimmermann haben sich 15 Einzelkünstler an das Thema herangewagt. Vertreten ist zudem die Gruppe Schaum.

Die Ausstellung im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg, Domhof 12, in Ratzeburg ist dienstags bis sonntags jeweils zwischen 9 und 13 Uhr sowie zwischen 14 und 17 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei. Am Sonntag, 30. September, bietet Annette Leyener von der Hochschule Wismar um 11 Uhr überdies eine Führung an.

 

Print Friendly, PDF & Email