„Gute Qualität muss wachsen“

Die Debatten um Massentierhaltung, Glyphosat und Gentechnik zeigen, dass Landwirte und Verbraucher sich entfremdet haben. Ein untragbarer Zustand. Schließlich brauchen beide Seiten einander. Ein erster Schritt aus der Beziehungskrise wäre, wenn die Beteiligten aufeinander zugehen und miteinander reden würden. Gelegenheit dazu gibt die Ausstellung „Gute Qualität muss wachsen – Landleben in Schleswig-Holstein damals und heute“, die am Sonntag, 16. September, um 11.30 Uhr im Möllner Stadthauptmannshof eröffnet wird. Der ehemalige Kunsterzieher Rainer Wiedemann aus Lübeck-Kronsforde widmet sich darin der Entwicklung der Landwirtschaft sowie dem Arbeitsalltag der Bauern.

Seine Fotografien hat Wiedemann mit erklärenden Texten versehen. Themen sind neben der herkömmlichen Landwirtschaft auch der Ökolandbau und die Ökoviehhaltung. Zudem geht sein Blick zurück bis in die Kriegszeit. Wie wurden damals die Felder bestellt? Welche Hilfsmittel gab es? Wie stand es um die Tierhaltung? Außerdem zeichnet er die Arbeit der Bauern im Zyklus der Jahreszeiten nach. Ergänzt wird die Ausstellung von Leihgaben des Museums „Vergessene Arbeit“ in Steinhorst, das von der Bezirksgruppe Steinhorst-Sandesneben im Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg betrieben wird.

Direkt im Anschluss an die Ausstellungseröffnung hält Paul Petersen (Lüchow) einen Vortrag über „Einflussfaktoren auf die Entwicklung der Landwirtschaft“. Die Ausstellung ist bis einschließlich 7. Oktober im Herrenhaus des Stadthauptmannhofes zu sehen. Zugänglich ist sie jeweils sonnabends und sonntags in der Zeit von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Zudem bietet Rainer Wiedemann am 7. Oktober eine Führung durch die Ausstellung an. Gestartet wird um 14 Uhr.

Print Friendly, PDF & Email
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt