Galerie AC Noffke zeigt „Heimat 3“

Anlässlich der Rettung des Hauses Mecklenburg (Ratzeburg) vor 40 Jahren zeigt die Galerie AC Noffke noch bis Sonntag, 21. Oktober, eine Auswahl historischer Kunst aus der Region. Anhand von Kunstwerken und Dokumentationen wird die enge Verwobenheit von politischer Identifikation, visionärer Verantwortung und ästhetischem Wirken deutlich.

Die in „heimat drei“ präsentierten, drei regional tätigen Künstler Ilse Harms-Lipski, Hans Bunge-Ottensen und Friedrich-Franz Pingel haben sich in ihrer damaligen Schaffenszeit tief in das öffentliche Leben ihrer Umgebung eingegraben, da sie eben genau dort intensiv auch politisch tätig waren und somit „sichtbar“ ihrem demokratischen Verantwortungsauftrag nachgekommen sind.

Ihr Wirken hat in Ratzeburg zu einer Rettung von Stadtbereichen auf der Insel geführt, zur Renaturierung der Seen und unter anderem zur Rettung des Hauses Mecklenburg, der ehemaligen Domkaserne. Einige Bereiche, der nach dem 2.Weltkrieg unversehrten Stadt, konnten sie nicht retten, gegen den Zeitgeist und wirtschaftliche Interessen.

Die Galerie Noffke im Haus Mecklenburg hat sonnabends und sonntags jeweils von 11.30 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Weitere Infos unter Tel. 04541-7776 oder per Mail info@galerieacnoffke.de.

Das Foto zeigt den Galeristen August Martin Noffke.

Print Friendly, PDF & Email