Silvestergala mit Ravel und Mozart

Eine Silvestergala mit hochkarätiger Musik erwartet das Publikum im kleinen Theater Schillerstraße (kTS/Geesthacht). Dort ertönt am 31. Dezember das Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Daniel Barenboim. Das kTS überträgt das Konzert des Ensembles aus dem Kammermusiksaal (Herbert-von-Karajan-Straße 1, Berlin). Die Live-Sendung beginnt um 17 Uhr.

Daniel Barenboim, langjähriger musikalischer Partner der Berliner Philharmoniker, eröffnet die Veranstaltung als Solist mit Wolfgang Amadeus Mozarts Klavierkonzert D-Dur, dem „Krönungskonzert“.

Es folgen vier berühmte Werke von Maurice Ravel, in denen der Komponist ein vielfältiges musikalisches Bild Spaniens entwirft: die „Rapsodie espagnole“, „Alborada del gracioso“ und die „Pavane pour une infante défunte“. Mit dem Boléro, dem vielleicht berühmtesten Crescendo der Musikgeschichte, verabschieden die Berliner Philharmoniker das Publikum in eine rauschende Silvesternacht.

Daniel Barenboim gab im Juni 1964 mit 21 Jahren sein fulminantes Debüt als Solist der Berliner Philharmoniker in Béla Bartóks erstem Klavierkonzert unter der Leitung von Pierre Boulez und ist dem Orchester seitdem in einer engen künstlerischen Partnerschaft verbunden – seit seinem Einstand als Dirigent im Juni 1969 auch regelmäßig am Pult des Orchesters.

Die Kino-Vorstellung beginnt am 31. Dezember um 17 Uhr. Zusätzlich zu der Konzertübertragung werden exklusive Interviews und ausführliche Werkeinführungen mit Einblicken in die Arbeit der Berliner Philharmoniker geboten.

Karten gibt es im kTS oder online unter www.kts-geesthacht.de.

Foto: Holger Kettner

Print Friendly, PDF & Email