Konstitutive Kraft seit 100 Jahren

Ratzeburgs Volkshochschule blickt mit besonderer Vorfreude auf das neue Jahr. 2019 ist ein Jubiläumsjahr für die gesamte Volkshochschulfamilie im Land. Die Institution „Volkshochschule“ feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Auch wenn die Wurzeln der Volkshochschulen bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen und die Gründung vieler Einrichtungen weiter zurückliegt, setzt das Jahr 1919 den Grundstein für die Entwicklung der Weiterbildung in öffentlicher Verantwortung. Mit Inkraftreten der Weimarer Verfassung wurde die Arbeit der Volkshochschulen konstitutiv: Artikel 148 forderte alle staatlichen Ebenen dazu auf, das Volksbildungswesen einschließlich der Volkshochschulen zu fördern. Die Weiterbildung erhielt damit erstmals Verfassungsrang und wurde zum integralen Bestandteil des öffentlichen Bildungssystems.

Aus Ratzeburger Sicht eine Verpflichtung, sich an den Feierlichkeiten im Rahmen einer „Langen Nacht der Volkshochschulen“ am 20. September zu beteiligen und weiterhin dem eigenen Bildungsauftrag gerecht zu werden. Dementsprechend ist das Frühjahrsemester prall gefüllt mit rund 100 Kursen in den Bereichen Kunst, Kultur, Gesundheit und Sprachen. Hinzu kommen Vorträge zur politischen Bildung sowie erstmals eine digitale Veranstaltung zum Thema „Plastik im Meer“. Das aktuelle Programm ist bereits online und kann unter www.vhs-ratzeburg.de gebucht werden.

„Wir blicken mit Spannung auf das kommende Jubiläums- und Bildungsjahr und möchten mit unserer Arbeit wieder Teil dieser einzigartigen, bundesweiten Bildungslandschaft sein, die wie keine andere bis in die ländlichen Räume wirken kann“, sagt Volkshochschulleiter Holger Martens. Er wünsche sich mit Blick auf das geschichtsträchtige Jahr 2019, dass möglichst viele Menschen Bildung als Errungenschaft feiern und sie als eigenes Privileg nutzen.

Print Friendly, PDF & Email