Maria Magdalenen-Kirche als Talentschmiede

Ein musikalisches Feuerwerk möchte „da capo talento“ zum Start ins neue Jahr zünden. Auf Einladung des Konzertprojektes gastieren am kommenden Sonnabend, 5. Januar, eine Reihe von Anwärtern für „Jugend musiziert“ in der Maria Magdalenen-Kirche (Lauenburg). Unter anderem spielen Louise Cellarius (Cello) und Clara Wendrich (Klavier) eine Romanze von C. Stamitz. Der Konzertreigen beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ein Soloprogramm präsentiert Sebastian Zaczek (Klavier). Er trägt die Etüde Op. 42 Nr.1 von Einojuhani Rautavaara (1928-2016) sowie Sebastian Zaczeks Prelude vor.

Franziska von Rautenkranz (Cello) und Hojin Kim (Klavier) widmen sich im Duett Kompositionen von Alexander Arutjunjan (1920-2012), Edward Elgar (1857-1934) und David Popper (1843-1913).

Hojin Kim ist zudem im Zusammenspiel mit Linus Lemke (Cello) zu hören. Sie haben mit Kompositionen von Ludwig van Beethoven (1770-1827) und Frederic Chopin (1810-1849) Werke berühmter Komponisten im Programm.

Als Trio treten dann Sebastian Zaczek (Klavier), Johanna von Rautenkranz (Violine) und Franziska von Rautenkranz (Cello) auf. Sie spielen Dimitri Schostakowitschs Trio Nr. 2; e-moll op. 67 und Camille Saint-Saëns Trio Nr. 2 e-moll op. 92.

Hojin Kim (19) erhielt 2017 den Bundespreis bei „Jugend musiziert“ in der Kategorie Klavier solo. Eine Auszeichnung in seiner noch jungen Karriere erhielt zuletzt auch der 16-jährige Linus Lemke. Er wurde als Preisträger im Bergedorfer Jugendmusikanten Wettstreit geehrt.

Print Friendly, PDF & Email