Ästhetik auf dem Friedhof

Der Kunstpfad Lauenburg ist das Thema des ersten Borstorfer Kunstgespräches 2019. Zu Gast bei Hans und Heidrun Kuretzky in der Möllner Straße 23 ist deshalb am Dienstag, 15. Januar, Bernd K. Jacob, Mitarbeiter der Lauenburger Friedhofsverwaltung. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auf dem evangelischen Friedhof hat die Stadt Lauenburg einige Skulpturen der in Lauenburg geborenen und 2013 verstorbenen bildenden Künstlerin Edith Breckwoldt sowie „Lyrische Kugeln“ der Kalligrafin und Gastgeberin des Kunstgesprächs Heidrun Kuretzky aufgestellt. Dieser erste Teil des Kunstpfads Lauenburg stellt Kunst in Zusammenhang mit modernen Bestattungskonzepten. Damit beginnt das Kunstgespräch, und die Teilnehmer sind eingeladen, sich einzubringen.

Veranstalter des Kunstgespräches ist die Stiftung Herzogtum Lauenburg.

Anmeldungen nehmen Hans oder Heidrun Kuretzky (Borstorf, Möllner Straße 23), erreichbar unter Tel. 04543-396 oder per Mail unter info@kuretzkykeramik.de, entgegen. Alternativ können sich Interessierte auch an die Stiftung Herzogtum Lauenburg, erreichbar unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@stiftung-herzogtum.de, wenden.

Foto: Steffi Niemann