„Vom Bomätscher zum Kettendampfer“

Unter dem Motto „Vom Bomätscher zum Kettendampfer“ bietet das Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg am Sonntag, 27. Januar, eine Führung durch seine Dauerausstellung an. Teilnehmer erfahren dabei Wissenswertes über die Geschichte der Elbseefahrt. Im Mittelpunkt stehen die technischen Errungenschaften und deren Auswirkungen auf die Menschen, die an und auf der Elbe lebten. Los geht es um 14.30 Uhr. Zudem können sich Besucher bereits um 11 Uhr im Rahmen einer weiteren Führung über die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ informieren.

Woher kommt der Ausspruch „Der Arsch geht mir auf Grundeis“?  Wie klang der ohrenbetäubende Lärm auf einem Kettenschiff? Antworten auf diese und weitere Fragen rund um die Elbschifffahrt gibt es bei der spannenden Führung durch die gesamte Ausstellung.

Einzigartig ist der Maschinenkeller, die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“. Die Mechanisierung der Schifffahrt wird nirgends so präsentiert wie hier, wo Dampfmaschinen und Dieselmotoren unterschiedlicher Bauart zu bestaunen sind. Nur bei einem geführten Rundgang können die Giganten in Bewegung erlebt werden.

Die Führung durch die gesamte Ausstellung dauert rund 90 Minuten. Die Führung durch das technische Herz des Museums ist mit 60 Minuten veranschlagt. Anmeldungen werden bis zum 25. Januar um 16 Uhr im Elbschifffahrtsmuseum, erreichbar unter Tel. 04153-5909219 oder per Mail unter museum@lauenburg-elbe.de, entgegengenommen. Tickets können aber auch online unter www.lauenburg-tourismus.de de gebucht werden.

Foto: Uwe Franzen

Print Friendly, PDF & Email