„In der Schatzkammer der Schiffsantriebe“

Eine Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ bietet am Sonntag, 10. März, das Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg an. Los geht es um 14.30 Uhr. Für Frühaufsteher steht zudem um 11 Uhr der Rundgang „Vom Plätschern zum Stampfen“ auf dem Programm.

Warum schwammen früher regelmäßig Nackedeis auf der Elbe? Kann man Arschbackenbrühe trinken? Und was macht ein Treckbüdel an Bord der Elbschiffe? Antworten darauf finden Interessierte in der neuen Ausstellung des Elbschifffahrtsmuseums in Lauenburg.

Einzigartig ist der Maschinenkeller, die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“. Die Mechanisierung der Schifffahrt wird nirgends so präsentiert wie hier, wo Dampfmaschinen und Dieselmotoren unterschiedlicher Bauart gezeigt werden.

Während der beiden Führungen können die Antriebe in Bewegung erlebt werden. Technik-Fans bietet die reine Führung durch die „Schatzkammer der Schiffsantriebe“ ein intensives Motoren-Erlebnis. Die menschliche Komponente der Elbschifffahrt, damals wie heute, wird während der Führung um 11 Uhr dargestellt.

Die Führung durch die gesamte Ausstellung dauert etwa 90 Minuten. Für den Rundgang durch das technische Herz des Museums müssen die Besucher 60 Minuten einplanen. Anmeldungen unter Tel. 04153-5909219 oder per Mail unter museum@lauenburg-elbe.de. Zudem können Tickets online unter www.lauenburg-tourismus.de gebucht werden.

Führungen durchs Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg, 10. März, Elbstraße 59, 11 und 14.30 Uhr.  

Foto: Uwe Franzen

Print Friendly, PDF & Email