Auf den Spuren Philipp Melanchthons

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wer war Philipp Melanchthon? Dieser Frage geht Pastor Frank Lotichius (Breitenfelde) am Mittwoch, 20. März, im MarkTreff Gülzow nach. Der Theologe, Zeitgenosse Martin Luthers, gilt in der Geschichtsschreibung als wichtige Figur der Reformation. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Während Luther das kämpfende Herz der Reformation war, leidenschaftlich engagiert, klar und oft auch kantig und kompromisslos, so war Melanchthon der Kopf der Reformation, gelehrt und diplomatisch gesinnt. Er konnte jedoch nicht minder scharf als Luther argumentieren.

Sein hohes Maß an Bildung und Gelehrtheit verschaffte ihm größten Respekt und sein lebenslanger Einsatz für die Bildung trug ihm den Ehrentitel Preaceptor Germaniae (Lehrer Deutschlands) ein.

Melanchthon, der stets um die Einheit der Kirche rang, ist von großer Bedeutung für die Ökumene und der Verfasser des entscheidenden Bekenntnisses der Reformation, der „Confessio Augustana“ (CA) – des Augsburger Bekenntnisses. Auch an der Übersetzung der Bibel war er maßgeblich beteiligt.

Veranstalter des Vortrags sind die Stiftung Herzogtum Lauenburg, der Verein Heimatgeschichte Gülzow und die Kreativgruppe MarktTreff.

„Philipp Melanchthon. Der diplomatische Gelehrte der Reformation“, Vortrag, 20. März, Markttreff Gülzow, Haupstraße 21, 19 Uhr

 Foto: wikimedia commons Hajotthu