„Feind ist, wer anders denkt“

Die Tourist-Information Ratzeburg, das Stadtarchiv Ratzeburg und das Grenzhus Schlagsdorf laden am Sonnabend, 15. Juli, zu einer Fahrradgrenztour. Foto: Hüfner

Unter dem Titel „Feind ist, wer anders denkt“ ist vom 3. April bis 4. Mai im Ratzeburger Rathaus eine Ausstellung über die Staatssicherheit der DDR zu sehen. Organisiert hat die Schau Roland Jahn, Bundesbeauftragter für Stasiunterlagen.

Die Besucher erfahren, wie der Staatssicherheitsdienst der DDR überwachte, bespitzelte und verfolgte und damit die Diktatur in der DDR absicherte. Die Besucher erfahren, was die Menschen erlitten, die in das Visier der Stasi gerieten. Und sie sehen, was die Stasi in Ratzeburg und Umgebung ausspionierte. Es gibt eine Vielzahl von Führungen auch natürlich für die Schulen, Vorträge und eine Lehrerfortbildung am 25. April.

Im Rahmen der Ausstellung steht zudem am Freitag, 12. April, eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Gäste sind neben dem Chef der Stasi-Behörde Jahn, Ratzeburgs Bürgermeister Rainer Voß und dem ehemaligen Bundesgrenzschutzbeamte Wolfgang May der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz (Bündnis 90/Die Grünen). Moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Wagner, Leiter des Grenzhus Schlagsdorf.

Die Schau „Feind ist, wer anders denkt“? schildert nicht nur, wie die Menschen der ehemaligen DDR überwacht, bespitzelt und unterdrückt worden. Sie widmet sich darüber hinaus auch regionalen Aspekten zu und zeigt auf, dass der Arm der Staatssicherheit auch nach Schleswig-Holstein reichte und natürlich auch die Menschen im Kreis Herzogtum Lauenburg von der Spionagetätigkeit des Apparates betroffen war. Im Zentrum des Interesses standen vor allem die militärischen, wirtschaftlichen und politischen Einrichtungen im Norden.

Die Ausstellung ist montags, dienstags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr zu sehen. Donnerstags ist sie ganztägig von 8 bis 18 Uhr zugänglich. Besondere Öffnungszeiten – jeweils von 10 bis 15 Uhr – gelten vom 19. bis 22. April sowie am 27. und 28. April, und am 4. und 5. Mai. Anmeldungen für Führungen unter Tel. 030-23248831 oder per E-Mail unter ausstellungen@bstu.bund.de. Termine können vom 3. bis 5. April, am 26. April, am 29. April und am 4. Mai vereinbart werden. Anmeldung für die Lehrerfortbildung ebenfalls unter Tel. 030-23248831 oder per E-Mail unter ausstellungen@bstu.bund.de.

„Feind ist, wer anders denkt“, Ausstellung, Rathaus, Unter den Linden 1, Ratzeburg, 3. April bis 4. Mai

Print Friendly, PDF & Email