Käppel & Dauth

Käppel & Dauth geben sich die Ehre. Käppel &… wer? Kenner klassischer Musik werden es wissen: Hinter dem Duo stecken zwei Ausnahmekünstler. Hubert Käppel gehört zu den wenigen deutschen Gitarristen, die international Anerkennung genießen. Michael Dauth ist Soloviolinist und gehörte unter anderem dem Ensemble des „London Symphony Orchesters“ an. Zusammen spielen sie am Freitag, 24. Mai, im kleinen Theater Schillerstraße (kTS/Geesthacht) Werke von Vivaldi, Paganini und anderen bekannten Komponisten. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Käppel und Dauth kennen sich seit Jahrzehnten, verloren sich aufgrund ihrer internationalen Solo-Karrieren aus den Augen und fanden 2017 wieder zusammen. Die beiden Vollblutmusiker verbindet nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch ihr ausgeprägter Sinn für Humor.

Dauth ist Spross einer Zirkusfamilie. Nach seinem Studium spielte er unter anderem bei den Berliner Philharmonikern unter Herbert von Karajan, dem London Symphony Orchestra und als Konzertmeister des Norddeutschen Rundfunkorchesters Hannover. 1988 zog er nach Australien und wurde Konzertmeister des Melbourne Symphony Orchestra sowie des Sidney Symphonie Orchestra. Darüber hinaus spielte er zahlreiche Werke großer Filmkomponisten ein. Unter anderem übernahm er die Solo-Violine für die Musik des Hollywood-Klassikers „Maos letzter Tänzer“.

Käppel setzte durch seine außergewöhnlichen Interpretationen und seine vollendete Tongebung neue Maßstäbe im Gitarrenspiel und ist heute Vorbild einer ganzen Gitarristen-Generation. Konzertreisen als Solist, Kammermusiker und mit Orchester führen ihn durch Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien. Als einer der einflussreichsten Gitarrenlehrer unserer Zeit leitet Professor Käppel an der Musikhochschule Köln und an der Int. Guitar Academy Koblenz zwei Gitarrenklassen, aus denen mehr als 200 Preisträger internationaler Wettbewerbe hervorgingen.

Karten für das Konzert gibt es im kTS, bei Zigarren-Fries und online unter www.kts-geesthacht.de.

Print Friendly, PDF & Email