Auf Grenztour

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Den verschlungenen Pfaden der Geschichte folgen können am Sonnabend, 15. Juni, die Teilnehmer einer Fahrrad-Grenztour. Gestartet wird um 13 Uhr am Rathaus Ratzeburg.

Eine tödliche Grenze teilte Deutschland 40 Jahre lang. Ein Abschnitt verlief zwischen Ratzeburger See und Schaalsee.

Erst mit der friedlichen Revolution 1989 wurde möglich, was damals für viele unvorstellbar war: die Grenzöffnung und die deutsche Einheit. An die Stelle des Todesstreifens trat die Lebenslinie des Grünen Bandes. 2019 stehen die Fahrradtouren unter dem Motto „30 Jahre Grenzöffnung“. Die Radfahrer steuern unter anderem Bäk, Mechow das Grenzhus Schlagsdorf, der Mechower See, Wietingsbek und Ziethen an. Die fünfstündige Tour ist etwa 18 Kilometer lang und endet am Startpunkt in Ratzeburg.

Die Teilnehmer bekommen unter anderem originale Grenzzäune zu sehen und erhalten einen besonderen Einblick in die deutsch-deutsche Vergangenheit.

Anmeldungen nimmt die Tourist-Information Ratzeburg im Ratzeburger Rathaus, erreichbar unter Tel. 04541-8000886, entgegen. Die Teilnahme kostet 12 Euro pro Person inklusive Führung, Eintritt ins Museum sowie Zutritt zu den Außenanlagen. Kinder bis zum 14. Lebensjahr fahren kostenfrei mit.

Weitere Fahrrad-Grenztouren sind am 13. Juli, 7. August, 14. September und 5. Oktober geplant.

Fahrradgrenztour, 15. Juni, ab Rathaus Ratzeburg, Unter den Linden 1, Ratzeburg, 13 Uhr

Foto: Gert Hüfner

Print Friendly, PDF & Email