„Die Jahre dazwischen“

Seine Kindheit verbrachte Ulrich Lindow in Mölln. Danach verlor den Ort und die Straßen, auf denen er als kleiner Junge unterwegs war, aus den Augen. Dennoch steckt in seinen Arbeiten bis heute immer auch ein Stück Mölln, wie er selbst sagt. Für Möllner dürfte das ein weiterer Grund sein, um sich die Ausstellung „Die Jahre dazwischen“ anzusehen, die der Bildhauer noch bis zum 15. September im Möllner Museum zeigt. Das alles entscheidende Argument ist jedoch: Lindow gehört in Schleswig-Holstein zu den renommiertesten Bildhauern seiner Generation.

Die Auswahl seiner Werke präsentiert er anlässlich seines 80.  Geburtstages. Der Ausstellungstitel nimmt Bezug auf den retrospektiven Charakter der Ausstellung. „Die Jahre dazwischen“ zeigt Exponate aus mehreren Jahrzehnten seiner künstlerischen Tätigkeit. Von 1973 bis 1978 studierte er in Kiel Bildhauerei, von 1980 bis 1997 war er Lehrer und Gastprofessor an der Muthesius-Hochschule in Kiel.

Lindow lebt heute in Schobüll (Nordfriesland). Bevorzugte Materialen sind für ihn verschiedene Holzarten und Steine, die er häufig in seiner näheren Umgebung findet und bearbeitet. Mit Hilfe von Farben setzt er bei seinen Arbeiten zusätzliche Akzente. Sie unterstreichen eine Form oder schaffen manchmal auch Verfremdungen.

Ausstellung „Die Jahre dazwischen“, Ulrich Lindow, 30. Juni bis 15. September, Möllner Museum, Historisches Rathaus, Am Markt 12, Mölln

Print Friendly, PDF & Email