Ballett auf Weltniveau

Ballett auf Weltniveau – das bietet das kleine Theater Schillerstraße (kTS/Geesthacht) mit seinen Übertragungen aus dem Royal Opera House in London. Insgesamt sieben Produktionen sind im kTS zu sehen, darunter drei Weltpremieren. „Das Dante Projekt”, ein Werk in Zusammenarbeit des Choreographen Wayne McGregor, des Komponisten Thomas Adès, der Künstlerin Tacita Dean, Lucy Carter und Uzma Hameed, sowie je eine Uraufführung von Liam Scarlett und Cathy Marston.

Das Royal Ballet zeigt nicht nur zeitgenössische Facetten, sondern greift auch auf sein umfangreiches Repertoire zurück, wie etwa die Klassiker „Coppélia“ und „Dornröschen“. Auch Liam Scarletts hochgelobte „Schwanensee“-Produktion aus der vergangenen Saison steht auf dem Programm. Neben den Live-Übertragungen wird im Dezember 2019 mit dem „Nussknacker“ (2016) erstmals der Publikumsliebling für die Weihnachtszeit als Aufzeichnung ausgestrahlt.

Die Kinoübertragungen des Royal Opera House bieten dem Publikum die besten Plätze im Haus. Dazu gehören exklusive Hintergründe, Backstage-Interviews und detaillierte Nahaufnahmen der Interpreten.

Karten für die Saison 2019/2020 sind seit kurzem im kTS erhältlich. Hier die einzelnen Termine:

Sonntag, 10. November, 15 Uhr: U. a. Enigma-Variationen, Raimonda (3. Akt). Gemischtes Programm mit drei klassischen Balletten.

Sonntag, 15. Dezember, 15 Uhr: Coppélia, Ballettklassiker zur Weihnachtszeit – für die ganze Familie.

Sonntag, 22. Dezember, 15 Uhr: Der Nussknacker. Weihnachtsklassiker.

Sonntag, 19. Januar, 15 Uhr: Dornröschen, klassisches Ballett.

Sonntag, 1. März, 15 Uhr: Ballett-Weltpremieren von Cathy Marston & Liam Scarlett

Sonntag, 5. April, 15 Uhr: Schwanensee, inszeniert von Liam Scarlett

Sonntag, 31. Mai, 15 Uhr: Das Dante-Projekt, Ballett-Weltpremiere des gefeierten Choreografen Wayne McGregor