„Virgin Sugar“ auf dem Boden der Tatsachen

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

„What shall we do with the drunken Sailor?“ Diese Frage stellen „Virgin Sugar“ nicht von ungefähr. Die vierköpfige Band hat bei ihren Auftritten gerne eine Hand breit Wasser unter dem Kiel. Doch offensichtlich fühlt sie sich auch an Land wohl, wie die Zusage für das Konzert auf dem HeuSaal (Fitzen) am Sonnabend, 3. August, zeigt.  Dort betreten Gerhard Zucker (Perkussion), Helmut Busch (Gitarre, Gesang), Tilman Virgin, (Gitarre, Gesang) und Carsten Meins (Banjo, Gesang) ab 19.30 Uhr die Bühne.

Im Gepäck haben die Musiker einen Mix aus Country, Folk, Jazz, Blues und englischem Skiffle. Hinzu kommen irische, schottische und plattdeutsche Lieder. Dabei können sie sich sicher sein, dass das satte Fitzener Grün nicht schwanken wird. Statt auf knarzenden Schiffsplanken, wie sie die Band bereits auf der Viermastbark „Sedov“ oder auf anderen Schiffen erlebte, befindet sich die Band auf dem Lauenburgischen Boden der Tatsachen.