„Leergut”

Mit der tschechischen Komödie „Leergut” setzt das Augustinum Aumühle am Freitag, 9. August, seine Sommerkino-Reihe fort. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Kulturreferent Malte Frackmann stimmt vor dem Filmstart auf die Regiearbeit von Jan Svěrák ein.

Worum geht es? Der 65-jährige Literaturlehrer Josef, genannt Beppo, hängt seinen Job zum Missfallen seiner Frau, mit der er seit 40 Jahren verheiratet ist, an den Nagel. Beppo hat aber nicht vor, sich zur Ruhe zu setzen. Er will noch einmal Abenteuer erleben. Nachdem dies als Fahrradkurier mehr schlecht als recht funktionieren will, findet er eine Anstellung in der Leergutannahme eines Supermarkts. Durch die kleine Durchreiche nimmt er Kontakt zu den Kunden auf und steht ihnen zunehmend mit Rat und Tat zur Seite. Daraus ergeben sich regelrechte Abenteuer.

In seiner Heimat, der Tschechischen Republik, brach Leergut („Vratné lahve“) sämtliche Besucherrekorde, gewann mehrere Publikumspreise und wurde der erfolgreichste tschechische Film seit Ende des Kalten Krieges. „Spiegel Online“ bezeichnet ihn als „eine[n] dieser Filme, die Humor haben – keinen Witz und schon gar keine Gags. Dazu gehört eine der berührendsten Liebeserklärungen der vergangenen Kinojahre.“

Ab 18.15 Uhr können die Besucger sich mit einer böhmischen Bierspezialität auf den tschechischen Film einstimmen.

Für die Filmvorführung kooperiert das Augustinum mit dem Filmring Reinbek.

„Leergut”, Kino, 9. August, Augustinum, Am Mühlenweg 1, Aumühle, 19 Uhr