Klezmer mit den „Di Chuzpenics“

Mit „Di Chuzpenics“ ist am Sonnabend, 24. August, eine Kieler Klezmer-Formation in der Möllner Begegnungsstätte zu Gast. Die vier Musiker kombinieren die jahrhundertealte jiddische Musik mit selbst ersponnenen und neu entdeckten Melodien. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

„Di Chuzpenics“ sind Martin W. Luth (Sänger), Jule Schwarz (Geige, Gesang), Christine von Bülow (Oboe, Englischhorn, Gesang) und Martin Quetsche (Akkordeon, Gesang). Im Zusammenspiel präsentieren sie ein wohlig schwingendes Quetschen-Fundament, auf dem Oboe und Geige gegeneinander zum Duell antreten. Hinzu kommt Martin W. Luth als klarer Bariton, der als singender Geschichtenerzähler fungiert. Darüber hinaus formieren die vier Kieler sich immer wieder zu überraschenden Duetten, Trios oder auch zu einem klangvollen A-cappella-Chor. Diese farbigen, eigenwilligen Arrangements ergeben sich unmittelbar aus der vielschichtigen Tiefe der jiddischen Musik.

„Di Chuzpenics“ fügen dem Klezmer überdies ungewöhnliche Töne und Tonfolgen hinzu – wie etwa den bulgarischen Tanz oder das jiddische Liebeslied, das ein amerikanischer Posaunist übers Meer an die Ostseeküste trug. Seit sich Martin Quetsche intensiv mit der jiddischen Sprache beschäftigt, kommen auch immer mehr Vertonungen bisher unentdeckter Schätze der jiddischen Literatur und inzwischen die ersten selbstverfassten Liedtexte „oyf yiddish“ hinzu.

„Di Chuzpenics“, 24. August, Begegnungsstätte, Lohgerberei, Bahide-Arslan-Gang, Mölln, 20 Uhr