„Bilder aus der Bastelstube“

Unter dem Titel „Bilder aus der Bastelschule“ zeigt die Stadtbücherei Geesthacht ab Donnerstag, 29. August, Arbeiten der Fotografen Peter Paul Grundke und Reinhard Meißner. Die Schau wird um 16.30 Uhr mit einer Vernissage eröffnet.

Beim Wort „basteln“ denkt man zunächst womöglich an Sperrholz, Papier, Laubsäge, Schere, Leim und Farbe. Die Fotografen basteln allerdings mit Pixeln und Vektoren. Das heißt: Sie bearbeiten ihre Fotos und Grafiken am Computer. Mit Hilfe von Programmen können sie ihre Werke beschneiden, ergänzen, verzerren, profilieren, kombinieren, einfärben und beschriften.

Gleichwohl geht es Grundke und Meißner nicht darum, Fotos zu optimieren, sondern etwas Neues zu schaffen. Dabei hilft ihnen keine Bauanleitung aus dem Bastelladen. Ihre Leitlinie ist immer die eigene Idee, ein zunächst oft nur ungefährer Entwurf im Kopf. Da muss vieles ausprobiert, verworfen, neu arrangiert, kombiniert und immer wieder kritisch geprüft werden. Das ist zeitaufwändig. Da vergehen am Computer Stunden, manchmal Tage, bis das Ergebnis den eigenen Ansprüchen genügt. Die Profis nennen das arbeiten. Grundke und Meißner als Hobbyfotografen nennen es basteln.

Mit Humor und Phantasie haben sie versucht, aktuelle Themen ins Bild zu setzen. Dabei gehen sie unterschiedliche Wege. Peter-Paul Grundke bleibt sehr nah am Foto, Reinhard Meißner verwendet auch grafische Mittel. Jeder Betrachter wird es sofort erkennen.

„Bilder aus der Bastelstube“, Fotoausstellung, ab 29. August, Stadtbücherei Geesthacht, Rathausstraße 58, Treppenhaus-Galerie, Geesthacht. Die Stadtbücherei hat montags und freitags von 10 bis 16 Uhr, dienstags und donnerstags von 10 bis 19 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 13 Uhr geöffnet.