Der Kaiser und sein Sonnenschein

Wie ist es, ein Prinz zu sein? Diese Frage geht Leopold Altenburg am Dienstag, 17. September, im Augustinum Aumühle auf humorvolle Art und Weise nach. Altenburg ist ein Ururenkel von Kaiser Franz Joseph I. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Altenburg ist ein künstlerisches Multitalent: Als Autor beschreibt er Szenen aus seiner Kindheit, die das Leben seiner kaiserlichen Ahnen erlebbar machen. Engagements als Schauspieler und Musiker führten den in Berlin wohnhaften Kosmopoliten unter anderem nach Wien, Salzburg, Bielefeld und Bonn. Er ist Krankenhausclown bei den Roten Nasen International und Regisseur verschiedener Theaterstücke.

In seinem unterhaltsamen Bühnenprogramm liest Leopold Altenburg aus seinem biographischen Buch, imitiert mit unterschiedlichsten Stimmen seine Verwandtschaft, singt ein paar Lieder und erzählt interessante Hintergründe rund um die Entstehung seines Werkes „Der Kaiser und sein Sonnenschein“.

Wie war das Leben seines Großvaters Clemens, dem Lieblingsenkel des Kaisers? Was für Habsburg-Familien-Gesetze blieben nach dem Ende der Monarchie bestehen? Warum änderte Clemens seinen Namen von „Habsburg“ in „Altenburg“? Einfühlsam erzählt Leopold Altenburg die Geschichte von Großvater und Vater, und spart dabei nicht mit Anekdoten aus seinem Leben, die eine Verbindung von seinen Vorfahren zur Gegenwart herstellen.

Lesung Leopold Altenburg, 17. September, Augustinum, Mühlenweg 1, Aumühle, 19 Uhr