Geschmacksprobe auf der Streuobstwiese

Zum mittlerweile schon obligatorischen Apfeltag laden am Sonnabend, 14. September, die Stiftung Herzogtum Lauenburg und Partner* ein. Obstbaum-Experte Peter Schlottmann freut sich zwischen 14.30 und 16.30 Uhr auf die Besucher. Der Eintritt ist frei.

Rund 700 Obstbäume wachsen auf den Anlagen und dem Redder, darunter 56 verschiedene Apfelsorten. Auch Birnen, Kirschen und Quitten sowie hunderte Gehölze von Pflaumen-, Kirschpflaumen- und Schlehensippen befinden sich auf dem Gelände. Kennen lernen kann man zudem Pfirsich, Kornelkirsche, Deutsche Mispel, Esskastanie und Fliederbeere. Auf der Bodenschicht des Kulturbiotops haben sich überdies mehr als 80 Kräuter und Grasarten angesiedelt.

Nach einer Begrüßung der Gäste und einer kurzen Einführung werden während eines Rundganges einzelne Sorten vorgestellt und ihre Übertragung auf Hausgärten erläutert. Außerdem können in einer Obstausstellung unsere Sorten verglichen und Geschmacksproben genommen werden. Gerne ist auch wieder – wie bei uns üblich – die kostenlose Abgabe von reichlich Obst möglich. Für Getränke und Verköstigung wird gratis gesorgt. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Einlass schon ab 13.30 Uhr.

Apfeltag, 14. September, Streuobswiese, OT Stüvkamp, Zuwegung über Gemeinde Einhaus, Straße Hoffberg, ab 14.30 Uhr, freier Eintritt

* Stadt Ratzeburg, Gemeinde Einhaus, Bürgerverein Ratzeburg und Umgebung, Heimatbund und Geschichtsverein Ratzeburg, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Kleingärtnerverein Ratzeburg und diverse Baumpaten.

Foto: Schlottmann