„Musik auf überirdischem Niveau“

Mehr Superlativ geht eigentlich nicht: Die schwedische Weltmusik-Zeitschrift bezeichnete das Zusammenwirken von Esbjörn Hazelius und Johan Hedin einst als „Musik auf überirdischem Niveau“. Ob dieses Urteil übertrieben ist oder ob es womöglich noch einer weiteren Steigerung bedarf – denkbar wäre „übergalaktisch“ –, davon kann sich das Publikum am Freitag, 1. November, im Kreismuseum (Ratzeburg) überzeugen. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Hazelius ist der Mann für Gitarre, Mandola und Geige. Hedin spielt Nyckelharpa und Mandoline. Hedin gilt als das große Vorbild auf der Nyckelharpa – dem schwedischen Nationalinstrument. Hazelius punktet nicht nur mit seinem Spiel, er ist zudem mit einer wunderbar warmen Bariton-Stimme gesegnet, die ihn zum führenden Folksänger Schwedens gemacht hat.

Im Programm hat das Duo neben traditionellen Folk-Melodien auch eigene, virtuose Kompositionen. Auch beim Songwriting legen Hazelius und Hedin großes Können an den Tag. Dementsprechend gefragt sind sie – sowohl beim Publikum als unter den Musikern, was sich daran zeigt, dass sie beide Mitglieder in unzähligen schwedischen Folkformationen sind. In Ratzeburg stellen sie ihr aktuelles Album „Jorland“ vor, das 2018 auf den Markt kam.

Veranstaltet wird das Konzert vom Förderverein Möllner Folksfeste, vom Folkclub Herzogtum Lauenburg und von der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Karten-Reservierung unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@folkclubmoelln.de.

Esbjörn Hazelius & Johan Hedin, 1. November, Rokokosaal, Kreismuseum, Domhof 12, Ratzeburg, 20 Uhr

Fotos: David Brohede

Folk-Frauen geben den Ton vor