„Blaue Stunde“

Die Krings macht die Keller – sie singt am Sonntag, 20. Oktober, im Amtsrichterhaus Schwarzenbek Lieder wie „Plaisir d’Amour“ und „Blue Moon“. Die Krings – das ist Schauspielerin Christa Krings. Sie präsentiert ihr Programm „Blaue Stunde“, das aus bekannten Stücken der österreichischen Diva Greta Keller besteht. Dabei spannt sie einen weiten Bogen von Jazz-Klassikern und Schlagern bis hin zu französischen Chansons und Balladen. Konzertbeginn ist um 17 Uhr.

In den Liedern erzählt Krings von Sehnsucht, Liebe und Melancholie. Sie präsentiert sich mal leidenschaftlich, mal ironisch und orientiert sich damit am Stil der Wiener Künstlerin, die in den 20er Jahren berühmt wurde. Greta Keller stand in dieser Zeit unter anderem mit der noch unbekannten Marlene Dietrich in der Revue „Broadway“ in den Wiener Kammerspielen auf der Bühne. Angeblich soll sie hierbei dem späteren Weltstar ihre Gesangstechnik – mit rauer Stimme flüsternd zu singen – mitgegeben haben.

Für den Multimediakünstler André Heller war die 1903 geborene und 1977 gestorbene Greta Keller schlicht ein Weltstar.

„Blaue Stunde“, 20. Oktober, Amtsrichterhaus, Körnerplatz 10, Schwarzenbek, 17 Uhr