Ratzeburg feiert

Am 9. November 1989 mündete die Friedliche Revolution in der ehemaligen DDR im Fall der Mauer. Aus diesem Anlass feiern die Städtepartner Ratzeburg und Schönberg den 30. Jahrestag dieses auch weltpolitischen Ereignisses. In Ratzeburg geschieht dies unter anderem mit der Öffnung der Eisbahn, die nach zweijähriger Pause zu einer weiteren Wintersaison startet.

Darüber hinaus lädt die Stadt Ratzeburg die Bürger sowie die Freunde aus Schönberg ein, diese ersten Schritte zur Wiedervereinigung und zur Städtepartnerschaft gemeinsam zu feiern. Zunächst geschieht dies im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes im Ratzeburger Dom, bei dem der katholische Erzbischof Dr. Stefan Heße und die evangelische Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt vertreten sind. Anwesend sind zudem Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU), Landtagspräsident Klaus Schlie und Mecklenburg-Vorpommerns Landtagspräsidentin Birgit Hesse. Für die drei Politiker ist der Besuch des Gottesdienstes die letzte Station einer Tour, die sie an der ehemaligen Grenze entlangführt. Predigtbeginn ist um 16.30 Uhr

Nach dem Gottesdienst erfolgt ein Auszug zum Marktplatz in einer Lichterprozession, mit anschließenden Grußworten des Ministerpräsidenten und der beiden Landtagspräsidenten. Den passenden Rahmen bietet dafür die Ratzeburger Eisbahn, die von 17.30 bis 23.30 Uhr kostenfrei zugänglich ist. An diesem Tag dient sie auch als Ort der städtepartnerschaftlichen Begegnung. Überdies verwandelt sie sich am späteren Abend in eine „(N)Ostalgie-Eisdisco“.

Ein weiterer Programmpunkt ist das städtepartnerschaftliche Eisstockschießen, bei dem auch Ministerpräsident Günther, Schleswig-Holsteins Landtagspräsident Schlie und Mecklenburg-Vorpommerns Landtagspräsidentin Birgit Hesse ihr Können zeigen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Auf dem Marktplatz können die Besucher zudem per Live-Stream ein von der Bundesregierung initiierte Jubiläumssendung verfolgen: Unter dem Titel „Das längste Gespräch“ wird aus vier Orten entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze bundesweit an die Ereignisse von vor 30 Jahren in zahlreichen Bürgergesprächen erinnert. Der nördlichste Studiostandort mit rund 100 geladenen Gästen ist dabei die St. Petri-Kirche Ratzeburg. Der Live-Stream startet um 18.53 Uhr mit einer Konferenzschaltung zwischen den Standorten und wird ab 22 Uhr dann für eine Stunde aus Ratzeburg in diesem medialen Dialogformat gesendet.

Links: https://unseregeschichte.bund.de/