Virtuose Abschlussklänge

Mit einem virtuosen Konzert endete kürzlich der 25. Musikschulwettbewerb der Kreismusikschule Herzogtum Lauenburg. 37 Preisträgerinnen und Preisträger wussten im Rathaus der Stadt Schwarzenbek mit ihren Fähigkeiten im Spiel klassischer Instrumente oder ihren Sangeskünsten zu begeistern. Die jungen Leute im Alter zwischen neun und 17 Jahren aus dem Kreis wurden für ihre besonderen musikalischen Leistungen mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Kreispräsident Meinhard Füllner betonte in einer Rede die Bedeutung der Kreismusikschule für die musikalische Bildung. Dementsprechend erfahre sie großes Lob und Anerkennung seitens der Politik. Füllner dankte obendrein den zahlreichen Sponsoren, die die Arbeit der Kreismusikschule unterstützten. Der Rotary Club Alte Salzstraße, der Kiwanis Club Ratzeburg/Mölln, der Rotary Club Geesthacht-Hohes Elbufer, das Klassik Kontor Lübeck, Stephan Schulze, die Hartmut und Iris Schelchen-Stiftung, die Paul- und Helmi-Nitsch Stiftung, die Stiftung „Das Leben fördern“ und das Flohmark-Team Augustinum Mölln hatten 2019 18.000 Euro gespendet, um besonders begabte Schülerinnen und Schüler aus einkommensschwächeren Familien zu fördern.

Stadt Schwarzenbeks Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig hob in ihrem Grußwort ebenfalls den hohen Stellenwert der Kreismusikschule hervor und gab Schülern, Eltern und Lehrern für die großartigen Konzerte ein Dankeschön mit auf dem Weg. „Ich wünsche euch allen, dass ihr weiterhin so viel Freude an der Musik habt,“ so die Bürgermeisterin.

Mit Stolz unterstrich Kreismusikschulleiter Peter Seibert, dass es gerade diese begabten Schülerinnen und Schüler seien, die das Kulturgut Musik im Kreis Herzogtum Lauenburg durch regelmäßige öffentliche Auftritte im Rahmen der zahlreichen Musikschulveranstaltungen pflegen und fördern würden.