Nördlich der A24

Brillante Stimmen auf Gut Basthorst

Vorhang auf für die „Große Verdi-Gala“: Am Sonntag, 2. September, erklingen auf Gut Basthorst die berühmtesten Melodien der Operngeschichte. Eine Heerschar brillanter Stimmen präsentiert Stücke aus „Nabucco“, „Aida“, „Rigoletto“ und „La Traviata“. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Im Rahmen dieses ungewöhnlichen und originellen Opernabends treten bekannte und beliebte Gestalten aus den berühmtesten Verdi-Opern in völlig neuer Konstellation auf. Ihre Charaktere und Schicksale werden zu kurzen, eigenständigen Handlungen verwoben. Kernstück der Großen Verdi-Gala ist die Oper „Nabucco“. Weitere Szenen lassen die Zuschauer eintauchen in die Musik aus „Aida“, „Rigoletto“, „La Traviata“, „Der Troubadour“, „Don Carlos“ und „Die Macht des Schicksals“. Giuseppe Fortunino Francesco Verdi war der größte italienische Komponist der Romantik, neben Richard Wagner der bedeutendste Opernkomponist überhaupt. Neben seinen insgesamt …

Südlich der A24

Das Leben des Joseph Beuys

Mit dem Dokumentarfilm „Beuys“ wird der Kino-Sommer im Augustinum Aumühle am Sonntag, 19. August, fortgesetzt. Vorführungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Vorab stellt Stiftsdirektor Dr. Christian Bendrath die Doku über den Künstler vor, die das Werk des Regisseurs Andreas Veiel ist. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. Gut dreißig Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie eine Revolution ohne Lachen machen? fragt er – und lacht. „Ich bin gar kein Künstler. …

Blitzlichtgewitter

"Details" - Kunstfotografie von Renate Lefeldt (Geesthacht)

Auf einen Schnack

Opschrieven

Egentlich is dat ja `ne feine Saak, wenn man so ene Telefonanlaag hett. Ik kann mi noch genau erinnern an Tieden, dor harrn wi bi uns in de Schanze gorkeen Telefon. Wenn du enen Arzt nödig harrst, denn musst du in seine Praxis gahn, orrer em dor seggen, dat he bi di tuhus brukt warrt. Hüttodags hett ja nu jeder tominst 1 Telefon. En int Fastnetz, un dorto hett jedeen Familienmitglied noch en handy orrer smartfon. In ene fröhere Utgaav vun WiB heff ik ja all mal bannig över de „Randerscheinungen“ vun de „Wischapparate“ schimpt. Vör en poor Daag wull ik mi bi `n Doktor en Termin geven laten. Dat leep denn so ähnlich af: „Können Sie vormittags um 10 …

Vorfahrt für die Jugend

Aufpassen hat auch Vorteile

Der folgende Text stammt aus der Feder von Leni Nörenberg (Foto). Im Rahmen des Schreibwettbewerbs „Wanted: Junge Autor*inn*en“, initiiert von der Stiftung Herzogtum Lauenburg, belegte sie mit ihrem Beitrag in der Altersgruppe der Sechs- bis Elfjährigen den ersten Platz. Die alte Uhr gab ein leises ticken von sich. Gelangweilt blickte ich durch die Fensterfront. Ich sah die blätterlosen Äste im peitschenden Wind tanzen. Beim Zurücklehnen knarrte der jahrealte Holzstuhl fürchterlich und so alt wie er aussah fühlte er sich auch an. Zudem ging er im Partnerlook mit dem Tisch. Es herrschte diese grausame Stille in der man anfängt irgendwelche Stimmen zu hören und sich über alles Mögliche den Kopf zerbricht. Letztendlich bereue ich es dann auch. Spätestens wenn ich drangenommen …

Ausstellungen

Perlen, Tränen, Finissagen

Mit Live-Musik und Finissagen geht am kommenden Wochenende die Ausstellung „Dörfer zeigen Kunst“ in die letzte Runde. Für den Auftakt des Veranstaltungsreigens sorgt die Gemeinde Groß Disnack. Dort zeigen „Pearls and Tears“ am Sonnabend, 18. August, ihr Können. Die Formation präsentiert vierstimmig Lieder aus dem Bereich der Popmusik. Das Konzert im Dorfgemeinschaftshaus beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. In Kittlitz ist am Sonnabend eine „fetzige Combo“ vom Möllner Gymnasium zu Gast. Unter der Leitung von Désirée Buxel-Krohn sollen 20 Musiker, das Dorfgemeinschaftshaus zum Beben bringen. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Am Sonntag, 19. August, geht, der Veranstaltungsreigen mit einem Musik-Café im Gemeindezentrum „Brinkhuus“ (Behlendorf) weiter. Mit von der Partie ist das Behlendorfer Flötett. Los geht es um 14 …

Aus der Stiftung

Die Stadt Mölln entdecken

Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Stadt Mölln können Interessierte am Sonnabend, 1. September, zwischen 10 und 17 Uhr im Rahmen eines Seminars erfahren. Die Leitung hat Stadtarchivar Christian Lopau. Treffpunkt ist der Möllner Stadthauptmannshof. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@stiftung-herzogtum.de entgegengenommen. Zu Beginn des Seminars besichtigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Stadthauptmannshof, über dessen Geschichte Archivar Lopau einiges zu erzählen weiß. Im Anschluss erfahren sie dann anhand ausgewählter Beispiele Näheres über die Geschichte und Bestände des Stadt- sowie des Fotoarchivs. Nach einer Mittagspause geht es zur St. Nicolai-Kirche, um deren Baugeschichte kennen zu lernen und die Restaurierung der Orgel in Augenschein zu nehmen. Gegenüber der Kirche befinden sich zwei Häuser, …

KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt