Nördlich der A24

„Komm, du Licht der Herzen“

Unter dem Motto „Komm, du Licht der Herzen“ präsentiert die Choralschola St. Nicolai am Sonnabend, 23. Juni, in der Möllner St. Nicolai-Kirche gregorianische Gesänge. Für Raphaël Arnault, der den Chor seit Februar leitet, ist es die Auftrittspremiere mit seiner neuen Truppe. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Da es sich bei Gregorianik sowohl um ein künstlerisches als auch um ein geistliches Erlebnis handelt, sind die Gesänge in der Form einer musikalischen Vesper – sprich einer klösterlichen Gebetszeit – zu hören. Das heißt: Zusätzlich zum Gesang werden kurze Texte gesprochen und Stille walten gelassen. Der gregorianische Choral ist nach Papst Gregor I. benannt, der bis 604 Oberhaupt der Christenheit war und als Gregor der Große in die …

Südlich der A24

Kinderchor trifft Cello

Einen Tag nach der offiziellen Eröffnung des KulturSommers am Kanal (KuSo) stürmen die Kinder die Bühne: Unter dem Motto „Alles Liebe“ singt der Chor in der Oberstadt – das sind Jungen und Mädchen der Klassenstufen 2 bis 4 – am Montag, 25. Juni, in der St. Petri-Kirche Geesthacht. Ihre Stimmen treffen auf das Cello von Sigrid Strehler. Konzertbeginn ist um 18 Uhr. Mit dieser Veranstaltung folgt Intendant Frank Düwel einmal mehr seiner Marschroute, möglichst viele Menschen aus der Region aktiv in den KulturSommer am Kanal einzubinden und dafür neue Formate zu entwickeln – wie beispielsweise beim erfolgreichen Kanu-Wander-Theater. „Der KuSo ist etwas für Menschen, die etwas machen wollen, und für die, die es sich ansehen wollen“, so sein Credo. Im …

Blitzlichtgewitter

Pegasus-Open-Air-Festival 2018/ Fotos: kulturportal-herzogtum.de

Auf einen Schnack

Rote Kirschen ett ich gern

Nu is dat wedder so wiet – Kirschentiet. Bi mi is dat benah de schönste Johrestiet. Dat ganze Johr heff ick dor all up tövt. As de Boom blühen dee, heff ick ümmerto de Ohren spitzt. Weer dor denn nu `n Brumseln in de Luft? Af un an künnst dat hörn. Un dat Ankieken von de Blütenpracht alleen weer ja all ´ne Oogenweid. Und wenn een baben ut Finster kieken dee, kunn he se ok flegen seihn, unse lütten Helper. Besünners de Plüschmoors würr gor nich mööd vun hier no dor to flegen. Gau weer de Blühtiet vörbi un denn füng dat Wassen an, de Boom harr ansett. Keikst du baben ut Finster, kunnst se seihn, all de grönen Kirschen, …

Vorfahrt für die Jugend

„Pegasus-Open-Air gut besucht“

Knapp einen Monat, nachdem die dritte Auflage des Pegasus-Open-Air-Festivals zu Ende gegangen ist, hat die Kultur-Community eine erste Bilanz gezogen. Insgesamt sei man mit der Premiere am Ziegelsee 1 in Mölln sehr zufrieden, so Pressesprecher Florian Klein. Die Kultur-Community ist der Jugendbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg. „Mit rund 600 Besuchern war die neue Veranstaltungsfläche sehr gut besucht“, meint Klein. Positiv würden von der Gruppe auch die Rahmenbedingungen bewertet: Das Gelände an der Jugendherberge biete verglichen mit dem Möllner Kurpark, wo die ersten beiden Auflagen des Festivals stattfanden, ein Ambiente mit mehr Möglichkeiten. Dies habe sich unter anderem in einer größeren Bühne niedergeschlagen. Auch die grüne Umgebung habe der Kultur-Community gefallen. „Wir rechnen im nächsten Jahr auch wegen der Rahmenbedingungen mit …

Ausstellungen

„Aisthesis“

Noch bis zum 22. Juli präsentiert die Galerie AC Noffke im Haus Mecklenburg (Domhof 41, Ratzeburg) die Keramikschau „Aisthesis“. Die Ausstellung würdigt im Besonderen das Werk von Professor Johannes Gebhardt (88) und Christa Gebhardt (80). Die Präsentration widmet sich der Wirkungsgeschichte Gebhardts als Lehrer und Vermittler einer hochwertigen Keramikschule, die inzwischen in der Französin Cathy Fleckstein, Si Sook Kang und Professor Kap Sun Hwang (Seoul National University) neue Meisterlehrer und Schüler hat. Die Ausstellung zeigt unter anderem auch Arbeiten dieses Trios. Diese außergewöhnliche Bestandsaufnahme von Gefäßinterpretation und skulpturaler Keramik wird flankiert durch grafische Werke von Prof. Ekkehard Thieme, Rüdiger Pauli und neue Arbeiten von Falko Behrendt. Die Ausstellung ist täglich zwischen 11.30 und 17 Uhr sowie nach Vereinbarung zugänglich. Augustin …

Aus der Stiftung

„Die Liebe ist die Antithese zur Optimierung“

Am kommenden Sonntag, 24. Juni, beginnt mit dem Mittsommerfest in Ratzeburg der KulturSommer am Kanal 2018. Das Sommerfestival steht in diesem Jahr unter dem Motto „Am Horizont… die Liebe“. Kulturportal-Herzogtum.de sprach vorab mit Intendant Frank Düwel über dessen Entstehung und welche Bedeutung die Liebe für ihn hat. Der 55-Jährige wurde kürzlich für seine Arbeit mit dem Theodor-Storm-Preis ausgezeichnet. Düwel ist Regisseur und als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig. Dort widmet er sich der Musiktheater-Regie sowie der Leitung von Projekten. Kulturportal-Herzogtum.de: Herr Düwel, der KulturSommer am Kanal steht in diesem Jahr unter dem Motto „Am Horizont…die Liebe“. Wollen Sie damit sagen – schließlich handelt es sich beim Horizont ja nur um eine optische Täuschung –, dass …

KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt