21. August 2018

„Hair“

Zum Abschluss des Kino-Sommers am Freitag, 24. August, bittet das Augustinum Aumühle das Publikum vor die Tür: Unter freiem Himmel bekommen die Besucherinnen und Besucher das berühmte Musical „Hair“ zu sehen. Die Vorführung beginnt um 19.30 Uhr. Vorab stellt Filmexperte Sven Bradly das Werk von Regisseur Milos Forman vor. „Hair“ kam 1979 in die Kinos. In den Hauptrollen sind Treat Williams, John Savage, Beverly D’Angelo und Annie Golden zu sehen. Worum geht es? Der junge Claude Hooper Bukowski aus Oklahoma kommt 1965 zur Musterung in die große Stadt New York. Im Central Park trifft er auf den charismatischen George Berger […]
21. August 2018

Wenn Leben gelingt

Zum Auftakt der Kultur- und Umweltwochen des Forums für Kultur und Umwelt gastiert am Freitag, 31. August, der bekannte Journalist Franz Alt im Kreismuseum Herzogtum Lauenburg (Ratzeburg). Sein Festvortrag trägt den Titel „Wenn Leben gelingt – Anleitung zum Glücklichsein“. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Der bekannte Journalist und Philosoph Dr. Franz Alt wird über seine neueste Veröffentlichung berichten. Darin geht es unter anderem um ungelöste Probleme in Politik, Umwelt, Religion und Gesellschaft. Franz Alt erklärt, warum alles mit allem zusammenhängt. Auch wirft er die Frage auf, wo heute eigentlich der große Lebensentwurf geblieben ist. Viele Menschen fühlen sich abgehängt, […]
21. August 2018

Wiesenweihe im Anflug

Unter dem Motto „Einblicke in die Natur“ zeigt der Fotograf Wolfgang Buchhorn am Sonnabend, 25. August, in der Alten Schule (Müllerweg1, Klein Zecher) faszinierende Bilder aus dem Lebensraum der Lauenburgischen Seen. Zudem berichtet er über die Wiesenweihe, die nach ihrer Aufnahme in das Schutzprogramm zurückgekehrt ist. Der Lichtbildervortrag beginnt um 19 Uhr. Naturfotograf Buchhorn hat die Wiesenweihe von ihrer Ankunft aus dem Winterquartier bis zum Flüggewerden der Jungvögel beobachtet. Für viele Naturliebhaber sind Wiesenweihen die wohl elegantesten Greifvögel überhaupt. Nur 230 bis 445 Gramm bringen sie auf die Waage, spannen ihre Flügel aber dennoch über beachtliche 105 bis 130 Zentimeter. […]
20. August 2018

Multimediale Grenzgeschichte(n) für die nächste Generation

Seit Anfang August ist der Umbau im Grenzhus Schlagsdorf abgeschlossen. Die Besucher dürfte es freuen: Sie bekommen eine moderne und höchsten Ansprüchen genügende Ausstellung zu Gesicht. Dabei punktet sie sowohl optisch als auch inhaltlich. Medienstationen mit Filmen sowie Schautafeln mit aussagekräftigen Bildern und Texten sind übersichtlich miteinander verzahnt. Diverse Zeitzeugen kommen zu Wort, es gibt Exponate und bewegte Bilder von der Grenzöffnung in Mustin. „Ausgangspunkt für die Neugestaltung war uns die Frage“, sagt Grenzhus-Leiter Andreas Wagner, „wie führen wir die nächsten Generationen an das Thema heran? Wir müssen uns ja darauf einstellen, dass dann Leute kommen, die keine eigenen Erfahrungen […]
20. August 2018

„Ich war vom Sozialismus überzeugt“

Andreas Wagner, Jahrgang 1964, leitet seit 2013 das Grenzhus in Schlagsdorf. Er wuchs in der DDR auf, war Mitglied der SED und leistete drei Jahre Armeedienst. Von 1985 bis 1990 studierte er Geschichte und Marxismus-Leninismus. Als sich der Widerstand gegen das SED-Regime formierte und in Leipzig Ende der 80er Jahre die Montagsdemonstrationen stattfanden, blieb er zunächst auf Distanz. Wagner, Kind einer Arbeiterfamilie, glaubte noch an die DDR. Nach der Wende lernte und forschte er in Rostock und Hamburg. Im Interview mit Kulturportal-Herzogtum.de spricht er darüber, wie der „alte“ Andreas Wagner den jungen heute sieht und welche Rolle seine Biografie für […]
20. August 2018

„Heimat – Ich bin ein Mensch“

Das Grenzhus Schlagsdorf zeigt noch bis zum 16. September im Garten die Freilichtausstellung „Heimat – Ich bin ein Mensch. Leben in Mecklenburg-Vorpommern“. Aus dem Foto- und Interviewprojekt von Manuela Koska wurden für die Ausstellung in Schlagsdorf 24 Portraits von Menschen mit verschiedenen Nationalitäten, Ursprüngen und Wurzeln ausgewählt. Die Portraits zeigen Einwohner aus Mecklenburg-Vorpommern mit ihren Vorstellungen über Heimat, Identität, Verwurzelung, Sehnsüchten, aber auch Enttäuschungen und Hoffnungen. Oft zufällig traf Manuela Koska auf die Menschen, die sie dann vor ihre Kamera holte und mit denen sie zugleich Interviews führte. Menschen, die in Mecklenburg-Vorpommern zu Hause sind. Wobei sie sich nicht nur […]
17. August 2018

„Reise durch die Jahreszeiten“

Unter dem Motto „Eine Reise durch die Jahreszeiten“ musiziert das Duo „Flötuba“ am Dienstag, 18. September, in der Aumühler Kirche. Hinter „Flötuba“ stecken Johanna Rabe (Flöte) und Albrecht Buttmann (Tuba), die seit 2013 mit großer Begeisterung zusammenspielen. Konzertbeginn ist um 11 Uhr. Die Moderation hat Rabe Horchbert. Das Duo entdeckt immer wieder neue Werke, die sich für die beiden Instrumente bearbeiten lassen. Kennengelernt haben sie sich im Schleswiger Dom, in dem Albrecht Buttmann hauptamtlich als Küster tätig ist. Wenn Johanna Rabe nicht gerade konzertiert, unterrichtet sie in ihrer eigenen Musikschule in Hamburg-Curslack Flöte und Klavier. Mit von der Partie ist […]
17. August 2018

Deutsche und Polen im 19. Jahrhundert

Einen Einblick in das schwierige Verhältnis zwischen Deutschen und Polen im 19. Jahrhundert gibt am Donnerstag, 23. August, der Historiker Professor Dr. Hans-Erich Volkmann in der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Friedrichsruh). In seinem Vortrag spricht er über „Die Polenpolitik im Deutschen Kaiserreich“. Veranstaltungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Polen lebten im 19. Jahrhundert in großer Zahl im Hoheitsgebiet des Deutschen Reiches. Polen war ein geteiltes Land, das damals seiner Souveränität beraubt war und sie erst 1918 – also nach dem Ende des Ersten Weltkrieges – wiedererlangte. Professor Volkmann nimmt in seinem Vortrag eine entsprechende historische Einordnung vor und richtet den […]
16. August 2018

Die Stadt Mölln entdecken

Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Stadt Mölln können Interessierte am Sonnabend, 1. September, zwischen 10 und 17 Uhr im Rahmen eines Seminars erfahren. Die Leitung hat Stadtarchivar Christian Lopau. Treffpunkt ist der Möllner Stadthauptmannshof. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen werden unter Tel. 04542-87000 oder per Mail unter info@stiftung-herzogtum.de entgegengenommen. Zu Beginn des Seminars besichtigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Stadthauptmannshof, über dessen Geschichte Archivar Lopau einiges zu erzählen weiß. Im Anschluss erfahren sie dann anhand ausgewählter Beispiele Näheres über die Geschichte und Bestände des Stadt- sowie des Fotoarchivs. Nach einer Mittagspause geht es zur St. Nicolai-Kirche, um deren […]
16. August 2018

Brillante Stimmen auf Gut Basthorst

Vorhang auf für die „Große Verdi-Gala“: Am Sonntag, 2. September, erklingen auf Gut Basthorst die berühmtesten Melodien der Operngeschichte. Eine Heerschar brillanter Stimmen präsentiert Stücke aus „Nabucco“, „Aida“, „Rigoletto“ und „La Traviata“. Konzertbeginn ist um 19 Uhr. Im Rahmen dieses ungewöhnlichen und originellen Opernabends treten bekannte und beliebte Gestalten aus den berühmtesten Verdi-Opern in völlig neuer Konstellation auf. Ihre Charaktere und Schicksale werden zu kurzen, eigenständigen Handlungen verwoben. Kernstück der Großen Verdi-Gala ist die Oper „Nabucco“. Weitere Szenen lassen die Zuschauer eintauchen in die Musik aus „Aida“, „Rigoletto“, „La Traviata“, „Der Troubadour“, „Don Carlos“ und „Die Macht des Schicksals“. Giuseppe […]
16. August 2018

Das Leben des Joseph Beuys

Mit dem Dokumentarfilm „Beuys“ wird der Kino-Sommer im Augustinum Aumühle am Sonntag, 19. August, fortgesetzt. Vorführungsbeginn ist um 19.30 Uhr. Vorab stellt Stiftsdirektor Dr. Christian Bendrath die Doku über den Künstler vor, die das Werk des Regisseurs Andreas Veiel ist. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. Gut dreißig Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war. Geduldig versuchte er schon damals zu erklären, dass „Geld keine Ware sein darf“. Er wusste, dass der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde. Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert und erklärt dem toten […]
15. August 2018

Aufpassen hat auch Vorteile

Der folgende Text stammt aus der Feder von Leni Nörenberg (Foto). Im Rahmen des Schreibwettbewerbs „Wanted: Junge Autor*inn*en“, initiiert von der Stiftung Herzogtum Lauenburg, belegte sie mit ihrem Beitrag in der Altersgruppe der Sechs- bis Elfjährigen den ersten Platz. Die alte Uhr gab ein leises ticken von sich. Gelangweilt blickte ich durch die Fensterfront. Ich sah die blätterlosen Äste im peitschenden Wind tanzen. Beim Zurücklehnen knarrte der jahrealte Holzstuhl fürchterlich und so alt wie er aussah fühlte er sich auch an. Zudem ging er im Partnerlook mit dem Tisch. Es herrschte diese grausame Stille in der man anfängt irgendwelche Stimmen […]
14. August 2018

Kurz notiert

Partyzeit: Von Freitag, 17. August, bis Sonntag, 19. August lädt der Bürgerverein zum Ratzeburger Bürgerfest auf den Rathausplatz ein. Zum Auftakt spielt am 17. August um 18 Uhr der Spielmannszug der Ratzeburger Schützengilde. Weitere Höhepunkte sind der Fassanstich um 20 Uhr sowie der Festumzug am 18. August ab 17 Uhr sowie abends das Feuerwerk über dem Ratzeburger See, das für 22.30 Uhr vorgesehen ist. Wegen des Bürgerfestes zieht der Wochenmarkt am Freitag auf die Schlosswiese um. Kulturzeit: „Kulturzeit aus Ratzeburg“ im Offenen Kanal Lübeck sendet am 19. August um 17 Uhr George Gershwins „Summertime“ aus der Oper „Porgy and Bess“ […]
14. August 2018

Opschrieven

Egentlich is dat ja `ne feine Saak, wenn man so ene Telefonanlaag hett. Ik kann mi noch genau erinnern an Tieden, dor harrn wi bi uns in de Schanze gorkeen Telefon. Wenn du enen Arzt nödig harrst, denn musst du in seine Praxis gahn, orrer em dor seggen, dat he bi di tuhus brukt warrt. Hüttodags hett ja nu jeder tominst 1 Telefon. En int Fastnetz, un dorto hett jedeen Familienmitglied noch en handy orrer smartfon. In ene fröhere Utgaav vun WiB heff ik ja all mal bannig över de „Randerscheinungen“ vun de „Wischapparate“ schimpt. Vör en poor Daag wull […]
13. August 2018

„Mit Till würde ich kein Bier trinken gehen“

Martin Maier-Bode ist Kabarettist und Autor. Der gebürtige Rheinländer hat die Till Eulenspiegel-Festspiele 2018 inszeniert. Die Freude am Sprachwitz entdeckte er als Jugendlicher. Sein Vater drückte ihm damals einen Band mit Gedichten von Kurt Schwitters in die Hand. Dessen dadaistische Texte inspirierte seine Freunde und ihn zu einem öffentlichen Auftritt. Maier-Bode war davon so ermutigt, dass er anfing, eigene Texte zu verfassen und sich als Kabarettist auf die Bühne zu stellen. Mit Erfolg: Unter anderem ist er heute Chef-Autor des MDR-Kabarettformats „Kanzleramt Pforte D“. Zudem ist er Mitglied des Ensembles des Düsseldorfer Kom(m)ödchens und tourt mit seinem Soloprogramm „Kabarett alternativlos“ […]
13. August 2018

Nicht tot zu kriegen

So viel lässt sich nach mehr als 650 Jahren sagen: Dieser Mann ist einfach nicht totzukriegen. Auch wenn es Leute geben soll, die behaupten, er sei es. Nein, sein Tod ist nichts weiter als eine weitere Eulenspiegelei. Man muss nur die Zeichen, die er alle paar Meter hinterlässt, richtig deuten, und den Aufruhr, für den er in regelmäßigen Abständen sorgt. Till, das ist die ewige Narretei. All jene, die in den kommenden Wochen auf den Möllner Marktplatz strömen, um die Eulenspiegel-Festspiele zu erleben, sollten sich das hinter die Ohren schreiben. Till, das ist der immerwährende Funke, an dem der Schabernack […]
13. August 2018

Der Sound von vier Posaunen

Auf musikalischen Besuch aus Leipzig darf sich am kommenden Freitag, 17. August, das Publikum in der Aumühler Kirche freuen. „Opus 4“ – ein Posaunenquartett – ist dort zu Gast und spielt Werke von Bach bis Gershwin. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Trotz einer langen Tradition des Posaunenspiels haben nur wenige Komponisten eigens für dieses Instrument geschrieben. Kein Wunder, dass im Programm des Leipziger Posaunenquartetts „Opus 4“ kaum Originalkompositionen, sondern vor allem Bearbeitungen zu finden sind. Diese reichen von Monteverdi über Schütz, Bach, Bruckner bis hin zu Gershwin. Die „Trompeten der tiefen Lage“ eignen sich eben wie kaum ein anderes Instrument […]
12. August 2018

Im Rausch der Zeit

Carsten Döbbensen, der Stadtarchivar der Stadt Mölln muss handeln. Er hat ein Ratsprotokoll aus dem Jahr 1350 entdeckt, in dem beschrieben wird, dass Eulenspiegel und der damalige Stadtrat sich derart zerstritten haben, dass Eulenspiegel öffentlich angekündigt hat, Mölln zu verlassen. Das würde bedeuten, Eulenspiegel wäre in Wahrheit gar nicht in Mölln beerdigt worden. Döbbensen weiß nur einen Ausweg: Es gibt da diesen seltsamen Professor Knörping, der angeblich an einer Zeitmaschine tüfftelt. Und tatsächlich: Der verrückte Professor will Döbbensen und seiner Assistentin eigentlich die Höllenmaschine nur zeigen, da drücken sie den falschen Knopf. Die Drei reisen in das Mölln des 14. […]
8. August 2018

Wie zeichnet man Mangas?

Wie zeichnet und gestaltet man Mangas? Wie baut man Figuren und Geschichten auf? Worauf kommt es bei diesen Comics im japanischen Stil an? All das können Mangafans am Freitag, 28. September, und Sonnabend, 29. September, im Rahmen eines zweitägigen Workshops lernen. Die Leitung des Workshops hat Lennart Schütt. Der in Geesthacht aufgewachsene erfahrene Mangaka vermittelt das „Handwerkszeug“ in der Theorie und vor allem in der Praxis. Mit viel Zeit zum Zeichnen bringt er Einsteiger und Fortgeschrittene ihren eigenen Figuren und Stories einen großen Schritt näher. Der Workshop für Jugendliche und Junggebliebene ist eine Kooperation mit dem Lebenshilfewerk Mölln – Hagenow […]
6. August 2018

Eulenspiegel-Festspiele – es ist angerichtet!

Auf dem Möllner Marktplatz steht seit ein paar Tagen eine große Tribüne mit 485 Sitzplatzgelegenheiten. Von weitem wirkt es wie ein riesiges, schwarzes Tier, das sich angesichts der Hitze in den Schatten des Till Eulenspiegel-Museums verkrochen hat. Dieses Tier ist aus den Händen fleißiger Männer erwachsen. Zig Einzelteile haben sie dafür herangeschleppt – Betonplatten, Holzbretter, Metallscheiben, Metallstreben, Sitzschalen –, die dann von ihnen fachkundig miteinander verschraubt wurden. „10.000 Kilogramm haben die hier bewegt. Beeindruckend bei den Temperaturen“, zollt Kurdirektor Jochen Buchholz den Handwerkern Respekt. Wenn am Donnerstag, 9. August, die Premiere von Martin Maier-Bodes Regiearbeit zu sehen ist, werden die […]
KulturportalStiftung Hzgt. LauenburgKulturSommerKontakt