Wenn das Flüchtige sichtbar wird

Lauenburg – In ihrer Ausstellung „Pequod“ jagt die Bildhauerin Anna Lena Grau den Wal. Am 20. August 2015 eröffnet die Kunststipendiatin ihre Schau im Künstlerhaus. Ein Crossover besonderer Prägung: Literaturstipendiatin Dagrun Hintze hat zur Ausstellung einen Text verfasst.

„Pequod“ hieß das Walfangschiff von Kapitiän Ahab in Herman Melvilles Roman „Moby Dick“ (1851). Den weißen Wal fängt Anna Lena Grau natürlich nicht, jagt ihn auch nicht mit Ahabs Hass. Existenziell wird es dennoch in ihrer Schau (Vernissage 19.30 Uhr). „Was ihr ins Netz geht, wird fragmentiert, isoliert und seziert. Sie kriecht unter die Haut der Dinge, versucht das Flüchtige sichtbar zu machen“, sagt Volker Hillmann vom Künstlerhaus. Zu sehen sein werden in Lauenburg die Skulptur eines ins Überdimensionale vergrößerten menschlichen Wirbels und ein Reenactment des Filmes „hand catching lead“ (1968) des amerikanischen Bildhauers Richard Serra. Statt Bleiabschnitten, wie in seinem Film, versucht die Hand der Künstlerin in ihrem Video „hand catching clay“ weiche Tonscheiben zu fangen. Oft greift die Hand daneben – manchmal erwischt sie ein Stück, und etwas Ton bleibt an ihr haften. Begleitend zur Eröffnung liest Literaturstipendiatin Dagrun Hintze den zur Ausstellung entstandenen Text „Manöver des letzten Augenblicks" – Texte zu Kunst gehören zu Hintzes Spezialitäten.
Anna Lena Grau (* 1980) lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt Hamburg. Sie studierte dort an der Hochschule für bildende Künste bei Pia Stadtbäumer und Hanne Loreck. Von 2008 bis 2011 war sie Teil der Künstlergruppe "Von dritten Räumen". 2014 wurde sie mit dem Hamburger Arbeitsstipendium ausgezeichnet. Ausstellungen hatte Grau u. a. im Kunstverein Hamburg, in der Kunsthalle Kiel, in der Galerie Thomas Rehbein, Köln und Brüssel, im Kunsthaus Essen, in der Kulturstiftung Schloss Agathenburg und im Kunstverein Harburger Bahnhof, Hamburg. Ihre Ausstellung im Lauenburger Künstlerhaus, Elbstraße 54, ist vom 22. August bis zum 6. September 2015 zu sehen. Die Öffnungszeiten: montags bis mittwochs von 10 – 14 Uhr, donnerstags von 14 – 18 Uhr, samstags und sonntags von 14 – 17 Uhr sowie nach Vereinbarung.