"Von Landschaften & Tieren"

Dargow – Die SchaalseeGalerie in Dargow feiert ihr fünfjähriges Bestehen: Zu diesem Ereignis haben die Galeristen Klaus Schneller und Ingrid L. Severin zwei Künstler eingeladen, die sie seit 25 Jahren kennen. Christiane Erdmann und Wulf Winckelmann aus Wiesbaden zeigen vom 16. August bis 1. November ihre Ausstellung „Von Landschaften & Tieren“.

Kunstfreunde sind zur Vernissage am Sonntag, 16. August 2015, um 15 Uhr ebenso herzlich eingeladen wie in den Folgemonaten zur Ausstellung des Künstlerpaars, das vor einem Vierteljahrhundert erstmals seine Werke in Schnellers und Severins damaliger Backyard Gallery – dem Wiesbadener Vorläufer der jetzigen SchaalseeGalerie in Dargow – einem größeren Publikum präsentierte. Einen langen und erfolgreichen Weg haben Erdmann und Winckelmann seither zurückgelegt, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt, ihre Motive und Arbeitstechniken verfeinert. Ihre Arbeiten fanden großen Anklang und lockten sogar namhafte Sammler an. „So finden sich mittlerweile ihre Werke in der Quandt-Sammlung, bei der UBS Bank, der Eurohypobank und bei chinesischen Sammlerpionieren, für die sie mittlerweile paradigmatisch für zeitgenössische deutsche Kunst stehen“, sagt Klaus Schneller.
Christiane Erdmann (* 1950), in Istanbul und Berlin aufgewachsen, ist studierte Diplomdesignerin mit Schwerpunkt Keramik, Bildhauerei und Fotografie. Sie hat Schweißgerät und Kamera gegen Kettensäge und Beitel ausgetauscht, ihren Fokus von Metallskulpturen auf Holzbildhauerei verlagert. Zugleich verschob sie die Palette ihrer Motive von eher abstrakten Materialkombinationen auf Figürliches: lebensgroße Frauenskulpturen und Tierplastiken unterschiedlicher Größe bilden den Kern ihres gegenwärtigen Schaffens, von dem die Ausstellung in Dargow einen kleinen Ausschnitt zeigt.
Erdmanns Künstler- und Lebenspartner Wulf Winckelmann (* 1967) kommt aus dem Grafikdesign. Er hat Designersoftware und PC um traditionelle und manuelle Darstellungstechniken erweitert und sein Tätigkeitsfeld tiefer in die Freie Kunst geschoben. Standen am Anfang seiner künstlerischen Karriere überwiegend abstrakte Arbeiten, so hat sich sein Schwerpunkt mittlerweile ebenfalls auf Figürliches, auf Landschafts- und insbesondere Seelandschaftsdarstellungen verlagert. Sich stets treu geblieben ist er in den arbeitstechnischen Experimenten mit sich überlagernden Malschichten. In der Ausstellung ist zu bestaunen, was Winckelmann mit Spachtel und Farbe nach Momenten des Eintauchens in seine Erinnerung an Meer oder Moorlandschaften – denen in Salem ähnlich – auf die Leinwand bringt.
Mehr über die spannenden Lebensläufe und Arbeitsfelder der beiden Künstler verraten ihre Websiteswww.wulfwinckelmann.com undwww.christiane-erdmann.de. Die Schaalseegalerie an der Hauptstraße 44 in 23883 Dargow hat dienstags bis freitags nach Anmeldung, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unterwww.schaalsee-galerie.de, Tel. 04545 / 28 999 41 oder 0172 / 647 04 78, mailbackyardgallery@arcor.de