Kantate mit Shirokko und Kantorei

Mit einer Schütz-Kantate beenden die Kantorei Aumühle und Mitglieder des Ensembles Schirokko am 31. Dezember das Kirchenmusikjahr 2015 in der Bismarck-Gedächtniskirche. Der Kantorei sind neue Stimmen im übrigen willkommen.

Aumühle – Musik von Heinrich Schütz steht beim Gottesdienst am Silvestertag (10 Uhr) im Mittelpunkt. Unter der Leitung von Kantorin Susanne Bornholdt singen und spielen die Kantorei Aumühle und die Schirokko-Musiker seine Kantate „Es ging ein Sämann aus“ (SWV 408). Im Januar dann bietet Bornholdt Menschen, die gern singen, einen unkomplizierten Einstieg in den offenen Singkreis und die Kantorei.
Das gemeinsame Singen im Sommer und zuletzt beim Weihnachtsmarkt habe gezeigt, dass viele Leute gern singen, sich aber vor einem Anschluss an einen der Chöre scheuten in der Meinung, ihre Stimme sei nicht gut genug. „Es ist ein perfekter Zeitpunkt, mit dem neuen Hobby, dem Singen, anzufangen“, betont die Kirchenmusikerin. Das Vorurteil mangelnder Stimmqualität will sie nicht gehlten lassen: „Wir proben einmal wöchentlich dafür, immer besser zu werden.“ Notenkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Bedingung. Der offene Singkreis (Frauenchor) trifft sich dienstags von 10.15 bis 11.30 Uhr. Die Kantorei (gemischter Chor) probt mittwochs in der Zeit von 19.55 bis 21.45 Uhr.