Lyrik von einem jungen Autor

Der Nürnberger Matthias Kröner (Jahrg.1977) lebt und arbeitet seit 2007 in Ratzeburg. Er ist Autor, Journalist, Redakteur und Kolumnist. Prosa- und Lyrik-Texte von ihm sind in bekannten Verlagen erschienen. Für das Kulturportal stellte er dieses Gedicht zur Verfügung.

Von Matthias Kröner
Briefkasten

Es ist nicht wichtig,
ob du die Gebirgszüge am Horizont erkennst.
Du hast dich und den langen Weg.
Ich mochte immer die Kälte,
das Gipfelbuch, das an einer Eisenkette befestigt war.
Die Vegetation kannte Demut.
Dohlen hüpften um unsere Füße.
Manchmal krächzten sie von der vielen Zeit,
die sie in dieser Höhe zubrachten.
Sie vergewisserten sich ihrer selbst,
während der Nebel den Hall verschluckte.

Es ist nicht wichtig,
ob die Dohlen auch deinen Namen schreien.
Der Nebel verschluckt die Zeit,
während ich die Butterbrotdose einpacke,
die Trinkflasche zuschraube
und das angekettete Gipfelbuch
(mitsamt der Kette)
in einen Briefkasten aus Metall zurückstelle.

Die Post ist hier oben träge.
Sie kriecht wie der Fortschritt, die verkrüppelten Kiefern,
wie ein langsamer Tag
über den Höhenpfaden.

© Matthias Kröner, (Reisebuch-)Autor und Journalist, www.fair-gefischt.de