Matthias Kröner liest

Literarische Erfolgsgeschichte: Die Reihe "Grenzgänge" wird seit 2009 vom Literaturbeirat angeboten. Matthias Kröner (Ratzeburg) liest am 9. Oktober.

(gh) Mölln – Es gibt Kurzgeschichten, Slam-Poetry und Reisebuchtexte am 9. Oktober in Mölln von Matthias Kröner. Der Autor und Journalist tritt erstmals bei der Stiftung Herzogtum Lauenburg auf. Gern nahm der sympathische Schriftsteller die Einladung des Literaturbeirats an.

Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls rief der Literatur-Beirat der Stiftung im Herbst 2009 die Reihe »Grenzgänge« ins Leben. Der Beirat beschritt damit in der Region, die bis 1989 innerdeutsches Grenzland war, Neuland. Die Reihe war ursprünglich angelegt als Begegnung mit Schriftstellern und Literatur aus Ost und West.

Deutschdeutsche Befindlichkeiten standen zu Beginn im Mittelpunkt. Inzwischen widmet die Reihe sich nicht mehr (nur) der früheren Teilung und Einheit Deutschlands, sondern jeder zeitgenössischen Literatur, die beispielhaft Grenzerfahrungen und Grenz-Werte thematisiert. Es kann um philosophische Zweifel, gesellschaftliche Probleme oder menschliche Konflikte gehen, ebenso um die Dokumentation von Kriegserinnerungen oder literarische Darstellungsformen. Wer auch immer zu Gast ist in dieser Reihe: Das Publikum wird Anregung und einprägsame Erinnerungen mitnehmen.

Über Matthias Kröner
Matthias Kröner, 1977 in Nürnberg geboren, lebt und arbeitet seit 2007 in Ratzeburg. Er ist Autor, Journalist, Redakteur und Kolumnist. Texte von ihm sind u. a. bei Mare, Zeit online, Geo Saison, Das Gedicht, Das Magazin, ÖKOtest, Spiegel online, Eulenspiegel, Iwanowski, ORF, Ars vivendi und Rowohlt erschienen.

Matthias Kröner hat regelmäßige Veröffentlichungen im Feiertags-Feuilleton des Bayerischen Rundfunks vorzuweisen. Für seine Prosa und Lyrik hat er bereits sieben Literaturpreise erhalten. Kröners Werk umfasst auch diverse Bücher. Die jüngsten sind »Junger Hund.Ausbrüche und Revolten« (2014), verlegt von Stories & Friends, sowie »Hamburg MM-City« (2014) und »Lübeck MM-City« (2015), beide im Michael Müller Verlag erschienen.

Über das Buch "Junger Hund": In seinem Buch präsentiert der Autor 33 Kurz- und Kürzestgeschichten. Er schildert groteske Situationen und gewalt(tät)ige Momente, er beweist subtilen Humor und lässt starke Gefühle sprechen ohne Tabus und Klischees. Mal hat die Liebe das Leben fest im Griff, dann scheint es stillzustehen, bevor es unerwartet Fahrt aufnimmt und randaliert. Es geht um das Leben – zwischen Stillstand und Umsturz, zwischen Liebe und Heuchelei. Kröner setzt Ausbrüche und Revolten einfühlsam, aber
schonungslos in Szene. Er lässt seine Helden aus ihrem Alltag brechen und führt sie an Grenzen und Abgründe.
Schriftsteller Christoph Ernst (Hamburg, Klein Zecher) führt als Beiratssprecher das Publikum durch den literarischen Abend im Medaillongebäude des Stadthauptmannshofs.