Poetry Slam mal anders…

"Gesammelte Werke" op Plattdüütsch waren in der Stiftung Herzogtum Lauenburg in Mölln von Heinz Tiekötter zu hören.

Von Brigitte Gerkens-Harmann
Mölln – Ein ebenso versierter Autor wie Redner ist der aus Börnsen kommende Heinz Tiekötter.  Spontan hatte er sich bereit erklärt, einen Abend op Platt allein zu gestalten, denn das eigentliche Event, ein Poetry Slam op Platt, war wegen des erkrankten Moderators ausgefallen.
Nach der humorigen Einführung durch den ehemaligen Leiter des Niederdeutschzentrums im Landesteil Holstein, Volker Holm, vertellte Heinz Tiekötter eigene Geschichten. Voller Fantasie und Humor, voller Lebensklugheit und mit feinem psychologischem Gespür unterhielt und amüsierte er das Publikum.
Tiekötter hat eine schauspielerische Begabung: Seine sonore Stimme vermag er gezielt zu nutzen, um dramaturgische Effekte in seinen Texten aufzubauen. Gestik und Mimik des Plattdüütsch-Experten zeugten von einer großen Vitalität, die Freude machte.
Wie er dem Kulturportal berichtete, beflügeln ihn Alltagssituationen. Mit Fantasie und viel Talent für den Textaufbau, gelingen so feine Beobachtungen der Zeitgenossen, die er gern in Vorträgen und kleinen Schriften vorstellt.  Heinz Tiekötter (Jahrgang 1940) ist seit einem Jahr Mitglied im Niederdeutschbeirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg und beteiligt sich aktiv an den vielen, interessanten Aktionen, die der Beirat unter der Regie von Volker Holm im Kreisgebiet initiiert.
Übrigens: Schauen Sie doch mal in der Rubrik Platt in unserem Kulturportal vorbei – da stellen wir regelmäßig Texte von Heinz Tiekötter vor.