„Von Menschen und anderen Motiven“

Ein Foyer wird zur Galerie: Der Senioren-Wohnsitz Ratzeburg zeigt außergewöhnliche Grafik von Prof. Hans Meyers.

(gh) Ratzeburg – „Von Menschen und anderen Motiven“ heißt eine neue Ausstellung im Foyer des Senioren-Wohnsitzes Ratzeburg (SWR). Zu sehen sind rund 20 Werke aus dem privaten Nachlass des 2013 verstorbenen Kunstpädagogen und Künstlers Prof. Hans Meyers. Neben Zeichnungen und Radierungen gehören mehrere großformatige Werke in Schwarz-Weiß zu den Exponaten. Diese Bilder sind in den USA entstanden. Der Künstler nannte sie „Spaltschnitte“.
Es sei wie eine „Schatzsuche“ gewesen, erzählte Michael Packheiser in seiner Einführung den Besuchern der Vernissage. Der Möllner Museumsleiter hat den Künstler noch persönlich kennengelernt und sich eingehend mit seinem Werk befasst. Zusammen mit SWR-Veranstaltungsleiterin Petra Hagen sichtete Packheiser für die neue Ausstellung das umfangreiche Material, zu dem Arbeiten in sehr unterschiedlichen Techniken gehören. Obwohl Meyers eigentlich ein Maler des späten Expressionismus gewesen sei, spiegele sein Werk alle Kunstströmungen in Deutschland wider, erklärte Packheiser.
„Wir haben gegenüber Prof. Hans Meyers und seiner Familie die Verpflichtung übernommen, regelmäßig an sein Werk und an sein vielfältiges Schaffen zu erinnern“, sagte Michael Stark, Geschäftsführer der Röpersberg-Gruppe, zu der der SWR gehört. Daher seien weitere Ausstellungen im Hause geplant, um das Gesamtwerk zu würdigen. Der Künstler, 1912 in Düsseldorf geboren, hat bis zu seinem Lebensende rund 20 Jahre im SWR gewohnt.
Im Sommer 2012 zeigte der Senioren-Wohnsitz Ratzeburg eine große Ausstellung mit Werken des Künstlers anlässlich seines 100. Geburtstages und des 950-jährigen Stadtjubiläums. Seinerzeit malte Meyers den Dom als Geschenk für die Stadt Ratzeburg. Dieses Bild hängt seitdem im Rathaus. Daran erinnerte Bürgervorsteher Ottfried Feußner in seinem Grußwort zur aktuellen Ausstellung, die noch bis zum 6. November im SWR-Foyer gezeigt wird. Der Eintritt ist frei.